Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Dormagen: Bäcker wegen Hetze auf Facebook vor der Pleite

Nach Schüler-Protest  

Bäckerei steht wegen rassistischer Hetze vor dem Aus

23.03.2016, 16:51 Uhr | t-online.de

Dormagen: Bäcker wegen Hetze auf Facebook vor der Pleite. Eine Bäckerei in Nordrhein-Westfalen steht nach rassistischer Hetze des Geschäftsführers vor der Pleite. (Quelle: Symbolfoto/Thinkstock by Getty-Images)

Eine Bäckerei in Nordrhein-Westfalen steht nach rassistischer Hetze des Geschäftsführers vor der Pleite. (Quelle: Symbolfoto/Thinkstock by Getty-Images)

Schüler im nordrhein-westfälischen Dormagen haben mit Erfolg gegen ihren Brötchenlieferanten protestiert. Der Mann hatte rassistische Kommentare im Internet veröffentlicht. Jetzt stehe die Bäckerei vor der Pleite, sagte der Facebook-Hetzer "Spiegel Online".

"Wenn die Afrikaner uns überrennen, ist das anscheinend gut. Gut für die Ausrottung der eigenen Rasse. Der Suizid ist von mir nicht gewollt", hatte der Bäcker unter anderem auf Facebook geschrieben. Einer Schülerin des Leibniz-Gymnasiums fiel der Eintrag dem "Spiegel" zufolge auf, woraufhin sie ihn der Schülervertretung meldete. Auf Antrag der Schülervetretung habe der Förderverein der Schule schließlich den Dauerauftrag mit der Bäckerei gekündigt.

"Ich bin kein Rassist"

Nachdem dem Bäcker durch seine Hetz-Kommentare noch weitere wichtige Aufträge verloren gingen, fürchte er nun um seine Existenz, erzählte er. Er habe inzwischen sein Facebook-Profil gelöscht.

Zudem weist er gegenüber "Spiegel Online" die Rassismus-Vorwürfe gegen seine Person zurück: "Ich habe einige Sachen geschrieben, die vielleicht etwas zu emotional waren. Aber ich bin kein Rassist und war auch nie rechtsorientiert." Ob der promovierte Tierarzt die 1882 gegründete Familienbäckerei aber noch retten kann, ist laut eigener Aussage ungewiss.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal