Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Mann findet einen 9-Karat-Diamanten

Von t-online, pdi

Aktualisiert am 27.09.2020Lesedauer: 2 Min.
Besucher des "Crater of Diamonds State Park" in Arkansas suchen nach Diamanten (Symbolbild): Ein 33-Jähriger hat hier einen Edelstein mit über neun Karat entdeckt.
Besucher des "Crater of Diamonds State Park" in Arkansas suchen nach Diamanten (Symbolbild): Ein 33-Jähriger hat hier einen Edelstein mit über neun Karat entdeckt. (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Der "Crater of Diamonds State Park" in Arkansas ist bekannt für seine Diamantenfunde. Besucher zahlen zehn Dollar und dürfen auf die Suche gehen. Ein 33-Jähriger fand nun ein besonders großes Exemplar.

Der "Crater of Diamonds State Park" in US-Bundesstaat Arkansas hat sich schon oft als Schatztruhe für Schatzgräber in den USA erwiesen. Besucher zahlen zehn Dollar und dürfen auf Diamantensuche gehen. Seit der Entdeckung der ersten wertvollen Edelsteine im Jahr 1906 wurden im Park mehr als 75.000 Diamanten entdeckt.

Der Amerikaner Kevin Kinard war schon oft in dem Park, doch immer kam er wieder mit leeren Händen nach Hause. Doch als er am 7. September, dem "Labor Day"-Feiertag in den USA, mit Freunden in den Park geht, ist alles anders. An diesem Tag fand der 33-Jährige den zweitgrößten Diamanten, der in dem Park je gefunden wurde.

Untersuchung brchte überraschendes Ergebnis

Kinard entdeckte einen Edelstein mit 9,07 Karat. "Alles, was wie ein Kristall aussah, nahm ich auf und steckte es in meine Tasche", sagte er laut der Pressemitteilung des Parks. "Es sah irgendwie interessant und glänzend aus. Ich dachte erst, dass es wohl Glas gewesen ist."

Nach einer stundenlangen Suche schauten die Freunde im "Diamond Discovery Center" des Parks vorbei, um ihre Steine untersuchen zu lassen. Wenige Zeit später später wurde Kinard in ein Büro gerufen und erhielt die guten Nachrichten.

Weitere Artikel

Dank für Vermittlung
Umstrittener Stausee soll nach Trump benannt werden
Donald Trump: Ein See zwischen dem Kosovo und Serbien soll nach dem US-Präsidenten benannt werden.

Suche nach Parkplatz
Mann verfährt sich um 50 Kilometer – Vermisstenmeldung
Blaulicht der Polizei: Nach einer erfolglosen Parkplatzsuche ist ein Mann von der Polizei aufgefunden worden.

Berüchtigter Drogenboss
Escobar-Neffe findet 18 Millionen Dollar in Hauswand
Pablo Escobar: Der Drogenbaron galt als einer der reichsten Männer seinerzeit.


"War völlig geschockt"

"Ich war ehrlich gesagt völlig geschockt, als sie es mir sagten", meinte Kinard. Er beschloss, seinen Diamanten "Kinard Friendship Diamond" zu nennen. "Er hat 9.07 Karat und ich habe ihn am 7. September gefunden. Das ist einzigartig."

Der Park hat eine "Finder Keeper"-Richtlinie, die angesichts der vielen großen Diamanten, die dort gefunden wurden, ziemlich großzügig ist. Das heißt, wenn Menschen einen Diamanten in dem Park finden, dürfen sie ihn behalten. Glück für Kevin Kinard.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Keine Enkel: Mutter verklagt ihren Sohn
USA
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website