Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Sylt: Mann will auf Autozug urinieren – und löst Bremsung aus

Auf dem Weg nach Sylt  

Mann pinkelt auf Autozug – Bahn muss notbremsen

27.11.2021, 17:40 Uhr | dpa

Sylt: Mann will auf Autozug urinieren – und löst Bremsung aus. Ein Schild weist auf die Notbremse in einem Zug hin (Symbolfoto): Der 50-Jährige brachte den gesamten Zug zum Stillstand. (Quelle: imago images/Chris Emil Janßen)

Ein Schild weist auf die Notbremse in einem Zug hin (Symbolfoto): Der 50-Jährige brachte den gesamten Zug zum Stillstand. (Quelle: Chris Emil Janßen/imago images)

Ein Mann hat während der Fahrt auf dem Autozug nach Sylt dem Druck seiner Blase nachgeben wollen und damit den ganzen Zug zum Stehen gebracht. Nun muss er sich wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Der 50-Jährige habe am Freitagabend bei Keitum (Sylt) sein Auto verlassen, um sich während der Fahrt zu erleichtern und dabei das Notbremsseil ausgelöst, teilte die Bundespolizei am Sonnabend mit. Bei der Zwangsbremsung wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Ein Mitarbeiter des Autozugs habe den Verursacher ausfindig gemacht und die Personalien festgehalten. Der 50-Jährige muss sich jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen verantworten.

Die Bundespolizei wies darauf hin, dass Fahrer und Mitfahrer in Autos während der Zugfahrt angeschnallt bleiben müssen. Das Verlassen der Fahrzeuge sei lebensgefährlich.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: