t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Mutmaßlicher Kindesentführer in USA verrät sich mit Erpresserbrief selbst


Mutmaßlicher Kindesentführer verrät sich mit Erpresserbrief selbst

Von t-online, jcz

Aktualisiert am 04.10.2023Lesedauer: 2 Min.
Amerikanisches Polizeiauto (Symbolbild): Zwei Tage nach Verschwinden einer Neunjährigen konnte ihr Entführer geschnappt werden.Vergrößern des BildesAmerikanisches Polizeiauto (Symbolbild): Zwei Tage nach Verschwinden einer Neunjährigen konnte ihr mutmaßlicher Entführer geschnappt werden. (Quelle: imago stock&people/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

400 Polizisten waren in den USA zwei Tage lang auf der Suche nach einer Neunjährigen. Am Ende verrät sich der mutmaßliche Entführer selbst.

In den USA konnte der mutmaßliche Entführer einer Neunjährigen aufgrund seiner Fingerabdrücke auf dem Erpresserbrief überführt werden. Das berichtet CNN unter Berufung auf die Polizei. Demnach wurde die kleine Charlotte zuvor am Samstag aus dem Moreau Lake State Park im US-Bundesstaat New York entführt, wo sie mit ihren Eltern campte. Laut Zeugenaussagen war sie zuerst mit ihren Freunden Fahrrad fahren, wollte dann aber noch eine letzte Runde alleine fahren. Kurz darauf fand man ihr Fahrrad verlassen am Wegesrand, von Charlotte fehlte jede Spur.

Die umgehend alarmierte Polizei starte eine großangelegte Suchaktion. Nachdem das Mädchen nicht in der unmittelbaren Nähe aufgefunden werden konnte, ging die Polizei schnell von einer möglichen Entführung aus, berichtet CNN. Am Montagmorgen um 04:20, während 400 Polizisten mit der Suche nach Charlotte beschäftigt waren, soll der mutmaßliche Entführer dann zum Haus der Eltern gefahren sein, um ein Erpresserschreiben in den Briefkasten zu werfen.

Tatverdächtiger wohnte im Garten seiner Mutter

Da das Haus eigentlich von Polizisten überwacht wurde, hätte die Entführung schon da gestoppt werden können, doch der zuständige Polizist wurde genau in dem Moment zu einem anderen Einsatz gerufen. Eine Analyse der auf dem Schreiben gefunden Fingerabdrücke führte die Polizei jedoch schnell auf die Spur eines 47-jährigen Mannes.

Wenig später umstellten Spezialeinheiten sein Zuhause – einen Wohnwagen im Garten seiner Mutter, nur wenige Kilometer vom Tatort entfernt – und nahmen den Mann fest. Bei der Durchsuchung des Wohnwagens fanden die Beamten das vermisste Mädchen in einem Schrank. Nach Angaben der Behörden war die Neunjährige unverletzt, wurde aber zur Sicherheit trotzdem in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert.

Der Tatverdächtige, der sich der Verhaftung widersetze, erlitt leichte Verletzungen. Er muss sich vor Gericht wegen Entführung verantworten. Das Mindeststrafmaß liegt in den USA bei solchen Fällen bei 15–40 Jahren.

Verwendete Quellen
  • cnn.com "Parents of 9-year-old who went missing on New York camping trip received ransom note before daughter was found, governor says" (englisch)
  • cnn.com "Suspect in kidnapping of 9-year-old girl wrote a ransom note to try to get money, court documents state" (englisch)
  • criminaldefense.1800nynylaw.com "NY Penal Law § 135.25: Kidnapping in the first degree"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website