t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanorama

Busunglück in Venedig | Augenzeugen: "Hörte Menschen um Hilfe schreien"


Busunglück in Venedig
"Ich sah Rauch und hörte Menschen um Hilfe schreien"

Von t-online, jcz

04.10.2023Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Video zeigt Moment des Unfalls: Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun in dem Fall des Busunglücks. (Quelle: reuters)
Auf WhatsApp teilen

21 Menschen kamen bei einem tragischen Busunglück in Venedig am Dienstagabend ums Leben. Nun berichten Augenzeugen und Einsatzkräfte von ihren Eindrücken.

Als er den Bus erreichte "verwandelten sich die Schreie in erdrückende Stille, die mir das Blut in den Adern gefrieren ließ" so schildert ein Zeuge seine Eindrücke vom Unfallort des tragischen Busunglücks in Venedig im Gespräch mit "LaPresse". Der junge Mann habe sich nach eigenen Angaben zum Unfallzeitpunkt ganz in der Nähe in einem Club aufgehalten. Dort habe er ein lautes Bremsen gehört.

Zuerst habe er gedacht, es sein ein Zug, doch dann habe er das laute Krachen eines Aufpralls gehört. "Ich war erschrocken und als ich hinausschaute, sah ich Rauch und hörte Menschen um Hilfe schreien", sagt er. Er sei sofort zur Unfallstelle gerannt, um zu helfen, sei aber davon zurückgehalten worden, dass der Bus immer noch brannte und die Gefahr bestand, dass dieser explodieren könne.

Auch ein gambischer Arbeiter, der nach eigenen Angaben in einer nahegelegenen Fabrik arbeitete, berichtet von seinen Erlebnissen. Er sei zeitgleich mit den Rettungskräften bei dem verunglückten Bus eingetroffen und habe dabei geholfen, ein verletztes Mädchen aus dem Wrack zu bergen, sagt er der "La Repubblica". Demnach sei es ihm zudem noch gelungen, einen Hund aus den Flammen zu retten.

"Eine Tragödie junger Menschen"

"Der Eindruck nach dem Abtransport der Leichen ist, dass wir es vor allem mit einer Tragödie von jungen, wenn nicht sogar sehr jungen Menschen zu tun haben" so beschreibt einer der beteiligten Rettungskräfte seine Eindrücke der Nacht "La Repubblica". Trotzdem sei er gleichzeitig überwältigt von den vielen Menschen, die helfen wollen würden, es sei eine "surreale Situation" gewesen.

Am Dienstagabend war aus bislang unbekannten Gründen ein voll besetzter Reisebus in Venedig von einer Brücke abgekommen und mehre Meter in die Tiefe gestürzt. 21 Personen kamen dabei ums Leben, 15 weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Lesen Sie hier mehr zu dem Unfallhergang.

Verwendete Quellen
  • lapresse.it "Incidente Mestre, il testimone: "Ho sentito frenata, pensavo fosse un treno" (italienisch)
  • repubblica.it "Mestre, pullman precipita da un cavalcavia e va in fiamme: 21 morti, due sono bambini, 15 feriti di cui 5 gravi" (italienisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website