t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Italien: Seit 1980 verschollenes Botticelli-Werk bei Neapel aufgetaucht


100-Millionen-Euro wertvoller Botticelli wiederentdeckt


Aktualisiert am 03.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Italienische Behörden präsentieren den Botticelli: Das Bild wurde bei einer Familie zu Hause entdeckt.Vergrößern des Bildes
Italienische Behörden präsentieren den Botticelli: Das Bild wurde bei einer Familie zu Hause entdeckt. (Quelle: Soprintendenza Archeologia Belle Arti e Paesaggio per l'Area Metropolitana di Napoli)

Einst gehörte das Gemälde dem Papst, in den 1980er-Jahren ging es wegen eines Behördenfehlers verloren. Nun ist ein wertvoller Botticelli wiederaufgetaucht.

Ein seit den 1980er-Jahren vermisstes Gemälde des bedeutenden italienischen Meisters Sandro Botticelli ist in der Nähe von Neapel wiederentdeckt worden. Das Bild stammt aus dem 15. Jahrhundert und zeigt Maria mit dem Jesuskind. Es dürfte um die 100 Millionen Euro wert sein. Über den Fund berichtete die archäologische Aufsichtsbehörde von Neapel am Mittwoch.

Die Behörde beschlagnahmte zusammen mit den Carabinieri das 58 × 80 Zentimeter große Gemälde, um es konservieren zu können. Auf Bildern sieht das Gemälde stark beschädigt aus. Die Behörde teilt mit, das Bild "weist Ablösungen der Farbschicht, Farbausbleichungen, Abschürfungen und Farbveränderungen auf, die sowohl auf Übermalungen als auch auf die Oxidation des überzogenen Schutzlacks zurückzuführen sind".

Gemälde wurde einer Familie übergeben und vergessen

Der Botticelli galt mehr als 50 Jahre als verschollen. Das Gemälde wurde 1470 von der katholischen Kirche in Auftrag gegeben. Einst gehörte es Papst Sixtus IV, berichtet die italienische Zeitung "La Repubblica". Zuletzt öffentlich hing es in einer Kapelle im neapolitanischen Vorort Santa Maria la Carità. Die Kirche wurde 1982 durch ein Erdbeben beschädigt, danach wurde der Botticelli einer lokalen Familie zur Verwahrung gegeben, berichtet CNN. Deswegen muss die Familie auch keine strafrechtlichen Konsequenzen befürchten, denn ein offizielles Dekret bestätigt das.

Aus bisher nicht bekannten Gründen gingen die italienischen Behörden ab den 1990er-Jahren davon aus, dass das Bild verschollen ist. Dabei halfen die Behörden der Familie in den ersten Jahren noch, das Gemälde zu reinigen.

"Es handelt sich um ein der Öffentlichkeit völlig unbekanntes Werk"

Der Botticelli tauchte in diesem Jahr wieder auf, weil die Familie das Bild in ihrem Haus ausstellte. "Es handelt sich um ein der Öffentlichkeit völlig unbekanntes Werk, das nun dank des Eingreifens des Staates wieder ausgestellt werden kann. Wir haben auf dem Verwaltungsweg gehandelt, ohne die Staatsanwaltschaft einzuschalten oder eine Beschlagnahme vorzunehmen, auch dank der Vermittlung des Bürgermeisters", so der Kommandeur Massimiliano Croce zu CNN.

"Die Familie ist weiterhin im Besitz des Werkes, das jedoch in einem Museum aufbewahrt wird", so Croce. Doch erst einmal muss das Gemälde restauriert werden. Das soll mindestens ein Jahr dauern. Danach soll es in einem Museum präsentiert werden.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website