Sie sind hier: Home > Panorama >

Glücksspiralen-Gewinner gesucht - 2,1 Millionen Euro nicht abgeholt

Lottogewinner gesucht - 2,1 Millionen Euro nicht abgeholt

10.07.2010, 11:24 Uhr | t-online.de, dpa

Unglaublich, aber wahr: 2,1 Millionen Euro warten seit Januar noch immer auf ihren Lotto-Gewinner aus dem Allgäu. Heute läuft für den Unbekannten die Frist von 26 Wochen ab, seine Millionen wandern dann in den Topf für Sonderauslosungen. Auch Insider können sich kaum an einen vergleichbaren Fall erinnern, bei dem solch ein Gewinn nicht abgeholt wurde.

Der Glückspilz hatte im Januar bei der Glücksspirale gewonnen. Er hatte vier Lotto-Tippfelder ausgefüllt und zusätzlich die Spiele Super 6, Spiel 77 und Glücksspirale angekreuzt und elf Euro bezahlt. Da die Losnummer mit den Gewinnzahlen für die Glücksspirale übereinstimmte, hätte er entweder die gesamte Gewinnsumme einstreichen oder sich für eine monatliche Sofortrente von 7500 Euro entscheiden können.

"Vielleicht hat er nur auf die Lottozahlen geachtet und seine Spielquittung ungeprüft in den Müll geworfen", sagte Michael Tyll, Sprecher der Staatlichen Lotterieverwaltung Bayern. Generell gilt: Wenn ein Lottogewinn nicht innerhalb von 13 Wochen eingelöst wird, fließt das Geld in Sonderauslosungen.

Ziehung am 9. Januar

Weil der Gewinn des Spielers ungewöhnlich hoch war, wurde ihm aus Kulanz eine Fristverlängerung von weiteren 13 Wochen eingeräumt, sagte Tyll. Doch auch nach dieser langen Zeit gibt es keine Spur von ihm. "Wir bedauern, dass er sich nicht gemeldet hat."

Den Angaben zufolge hatte der Glückspilz in einer Annahmestelle im Kemptener Raum seinen Lotto-Normalschein für die Ziehung am 9. Januar abgegeben.

Kleinere Gewinne werden öfter nicht abgeholt

In Bayern sei es bisher noch nie vorgekommen, dass ein Gewinn in dieser Höhe nicht abgeholt wurde. Bernhard Brunner vom Deutschen Lotto- und Toto-Blocks sagte gegenüber t-online.de, man könne sich in seiner Zentrale nicht an einen vergleichbaren Fall erinnern - zumindest nicht in den vergangenen Jahren. In der Anfangszeit der Ausschüttung der monatlichen Sofortrente, die seit 1987 ausgegeben wird, habe es angeblich mal einen Fall gegeben, bei dem eine ähnlich hohe Rente nicht abgeholt worden sei. Es komme bei kleineren Gewinnen immer wieder vor, dass diese nicht abgeholt würden. Bei größeren Gewinnen dauerte es gelegentlich mehrere Tage bis sich der Gewinner melde, weil er sich erst einmal über seine Situation klar werden müsse, so Brunner.

Schweizer holte Gewinn gerade noch rechtzeitig ab

In der Schweiz wartete ein Lottogewinn von fünf Millionen Franken rund als ein halbes Jahr auf den glücklichen Gewinner, berichtete das Schweizer Fernsehen. 16 Tage vor Ablauf der Frist konnte das Geld dann Anfang Juli doch noch überwiesen werden. Die Lottogesellschaft Swisslos hatte sich entschieden, über die Medien nach dem Gewinner zu suchen. Dessen Ehefrau entdeckte die Zeitungsmeldung, woraufhin der Gewinner seine alten Lotto-Quittungen heraussuchte und fündig wurde. "Ich bin die gesuchte Person", hatte sich der Mann damals bei der Lottogesellschaft gemeldet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: