Sie sind hier: Home > Panorama >

Antarktis: Schiff vom Eis zerquetscht und gesunken

Vom Eis zerquetscht und gesunken

22.06.2012, 10:50 Uhr | t-online.de

Antarktis: Schiff vom Eis zerquetscht und gesunken. Ein trauriger aber auch faszinierender Anblick: Die "Mar Sem Fim" auf dem Grund der Maxwell Bay in der Antarktis. (Quelle: Ruslan Eliseew)

Ein trauriger aber auch faszinierender Anblick: Die "Mar Sem Fim" auf dem Grund der Maxwell Bay in der Antarktis. (Quelle: Ruslan Eliseew)

Es war das dramatische Ende einer Fahrt durchs ewige Eis: In der Nacht auf den 8. April verließ die vierköpfige Besatzung fluchtartig die brasilianische Yacht "Mar Sem Fim". Das Schiff war zu Forschungszwecken in der Antarktis unterwegs gewesen, als es in einen Sturm geriet.

Als die Wetterbehörden bis zu zehn Meter hohe Wellen ankündigten, hatte die Crew, die gerade durch die Maxwell Bay schaukelte, bereits vergeblich versucht, ihr Schiff an einen geschützten Ort zu bringen.

Als sich die Wetterbedingungen weiter verschlechterten und der Wind mit Geschwindigkeiten von etwa 120 Kilometern pro Stunde über Deck fegte, setzte der Kapitän der "Mar Sem Fim" (zu deutsch: "Endlose See") einen Notruf ab. Die vierköpfige Mannschaft konnte von der chilenischen Marine geborgen werden.

Die Ardley-Bucht in der Antarktis: Vor der großen Felseninsel in der Bildmitte sank die "Mar Sem Fim". (Foto: Digital Globe/ Google Earth)Die Ardley-Bucht in der Antarktis: Vor der großen Felseninsel in der Bildmitte sank die "Mar Sem Fim". (Foto: Digital Globe/ Google Earth) 8000 Liter Diesel bedrohen die Umgebung

Die Männer wollten auf dem Marine-Stützpunkt eine Wetterbesserung abwarten und dann zu ihrem Schiff zurückkehren. Doch dazu kam es nicht mehr: Wie in Caspar David Friedrichs berühmtem Gemälde "Das Eismeer" aus dem 19. Jahrhundert, wurde das herrenlose Schiff von den Eismassen zerdrückt und sank vor den Augen der Crew.

Der russische Fotograf Ruslan Eliseew ( http://bellinshausen.livejournal.com ) der seit vielen Jahren in der Antarktis arbeitet, war in der Nähe und konnte das Drama mit seiner Kamera festhalten.

Den chilenischen Behörden bereitet der Treibstoff an Bord des Schiffes große Sorgen. Sie befürchten eine Umweltkatastrophe in der hochsensiblen Region: In den Tanks der Yacht, die in neun Metern Tiefe liegt, befinden sich etwa 8000 Liter Diesel.

Die 20 Meter lange "Mar Sem Fim" hatte einen Wert von 700.000 Dollar und gehörte dem brasilianischen Journalisten João Lara Mesquita. Der hatte einen Dokumentarfilm über die Antarktis produzieren wollen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal