Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Antarktis: Schiff vom Eis zerquetscht und gesunken


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAirline verbietet Personal graue HaareSymbolbild für einen TextSchlechte Quoten für ARD und ZDFSymbolbild für einen TextSchildkröte lebt seit dem 19. JahrhundertSymbolbild für einen TextErdrutsch auf Ferieninsel: Mehrere ToteSymbolbild für ein Video500 Jahre alter Brief entschlüsseltSymbolbild für einen TextDach von Kik-Filiale stürzt einSymbolbild für einen TextEdeka darf wieder Coca-Cola verkaufenSymbolbild für einen TextNetzagentur warnt vor EnergiesparboxenSymbolbild für einen TextFDP-Politiker fechten Landtagswahl anSymbolbild für einen Text2.500 Nackte stellen sich an Strand aufSymbolbild für einen TextFeuer fordert einen Toten, vier VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Moderatorin spricht über LiebeslebenSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige

Vom Eis zerquetscht und gesunken

Von t-online
23.06.2012Lesedauer: 2 Min.
Ein trauriger aber auch faszinierender Anblick: Die "Mar Sem Fim" auf dem Grund der Maxwell Bay in der Antarktis.
Ein trauriger aber auch faszinierender Anblick: Die "Mar Sem Fim" auf dem Grund der Maxwell Bay in der Antarktis. (Quelle: Ruslan Eliseew)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Es war das dramatische Ende einer Fahrt durchs ewige Eis: In der Nacht auf den 8. April verließ die vierköpfige Besatzung fluchtartig die brasilianische Yacht "Mar Sem Fim". Das Schiff war zu Forschungszwecken in der Antarktis unterwegs gewesen, als es in einen Sturm geriet.

Als die Wetterbehörden bis zu zehn Meter hohe Wellen ankündigten, hatte die Crew, die gerade durch die Maxwell Bay schaukelte, bereits vergeblich versucht, ihr Schiff an einen geschützten Ort zu bringen.


Warme Winde höhlen Antarktis-Eis auch von unten aus

Das Filchner-Ronne-Schelfeis in der Antarktis: In den nächsten Jahrzehnten droht dort ein verheerender Eisrutsch - eine Auswirkung des Klimawandels.
Wie eine Staumauer hindert das Schelfeis an der Küsten der Antarktis die Gletscher aus dem Landesinneren daran, schnell ins Meer zu rutschen.
+4

Als sich die Wetterbedingungen weiter verschlechterten und der Wind mit Geschwindigkeiten von etwa 120 Kilometern pro Stunde über Deck fegte, setzte der Kapitän der "Mar Sem Fim" (zu deutsch: "Endlose See") einen Notruf ab. Die vierköpfige Mannschaft konnte von der chilenischen Marine geborgen werden.

8000 Liter Diesel bedrohen die Umgebung

Die Männer wollten auf dem Marine-Stützpunkt eine Wetterbesserung abwarten und dann zu ihrem Schiff zurückkehren. Doch dazu kam es nicht mehr: Wie in Caspar David Friedrichs berühmtem Gemälde "Das Eismeer" aus dem 19. Jahrhundert, wurde das herrenlose Schiff von den Eismassen zerdrückt und sank vor den Augen der Crew.

Der russische Fotograf Ruslan Eliseew ( http://bellinshausen.livejournal.com ) der seit vielen Jahren in der Antarktis arbeitet, war in der Nähe und konnte das Drama mit seiner Kamera festhalten.

Den chilenischen Behörden bereitet der Treibstoff an Bord des Schiffes große Sorgen. Sie befürchten eine Umweltkatastrophe in der hochsensiblen Region: In den Tanks der Yacht, die in neun Metern Tiefe liegt, befinden sich etwa 8000 Liter Diesel.

Die 20 Meter lange "Mar Sem Fim" hatte einen Wert von 700.000 Dollar und gehörte dem brasilianischen Journalisten João Lara Mesquita. Der hatte einen Dokumentarfilm über die Antarktis produzieren wollen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Erdrutsch auf Ischia – mehrere Tote
Antarktis
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website