Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Zugunglück in Thüringen | Intercity rammt Regionalzug


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAmoklauf in Thailand – mindestens 31 ToteSymbolbild für einen TextSpekulation um Krönung von CharlesSymbolbild für einen TextWetter: Kommt der Goldene Herbst?Symbolbild für einen TextRKI: So ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für ein VideoIran: Schülerinnen wollen Regime stürzenSymbolbild für einen TextTrotz BVB-Sieg: Kehl ist unzufriedenSymbolbild für einen TextRätselhafter Leichenfund bei FirmaSymbolbild für einen TextThunberg: Ihre Krankheit half ihrSymbolbild für einen TextBusenblitzer bei Simone ThomallaSymbolbild für einen TextNackte Haut bei Tribute-to-Bambi-GalaSymbolbild für einen TextKölner Erzbistum feuert HochschulkanzlerinSymbolbild für einen Watson TeaserÄrztliches Attest rettet Lewis HamiltonSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Intercity rammt Regionalzug

Von dpa
Aktualisiert am 05.09.2013Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Intercity hat im Bahnhof Saalfeld einen Regionalzug gerammt. Nur mit sehr viel Glück überstanden 300 Bahnreisende den Zusammenstoß unverletzt.

Es wird vermutet, dass die Lok des Regionalzugs beim Rangieren ins Gleis des nahenden Schneezugs ragte. Die beiden Züge berührten sich.

Strecke vorläufig gesperrt


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Die Feuerwehr brachte die Fahrgäste des Intercitys in Sicherheit. Glücklicherweise war der Regionalzug zum Zeitpunkt des Unglücks unbesetzt. Der Abschnitt auf der wichtigen Fernlinie München-Leipzig-Berlin wurde gesperrt.

Wann die Strecke wieder durchgehend befahrbar sein wird, konnte die Bahn am Nachmittag nicht sagen. Kundenbetreuer der Bahn bemühten sich um alternative Fahrtrouten für die Reisenden, teilte das Unternehmen mit.

Die ICE zwischen München und Berlin sollten über Eisenach und Fulda umgeleitet werden. Die Reisezeit verlängere sich dadurch um rund eine Stunde, hieß es. Statt Regionalzügen fuhren Busse.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist bislang noch unklar. Bundespolizei und Eisenbahnbundesamt sollen nun die Hintergründe der Kollision untersuchen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Amoklauf in Thailand – mindestens 31 Tote
  • Anna Aridzanjan
Von Anna Aridzanjan
FeuerwehrZugunglück
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website