Sie sind hier: Home > Panorama >

Argentinien: Marine-Hauptquartier durchsucht

...

Vermisstes U-Boot  

Marine-Hauptquartier in Argentinien durchsucht

02.01.2018, 13:32 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

Argentinien: Marine-Hauptquartier durchsucht. Die argentinische Marine hatte die Suche nach dem vermissten U-Boot "ARA San Juan" Anfang Dezember offiziell für beendet erklärt. (Quelle: AP/dpa/Juan Sebastian Lobos/Argentinische Marine)

Die argentinische Marine hatte die Suche nach dem vermissten U-Boot "ARA San Juan" Anfang Dezember offiziell für beendet erklärt. (Quelle: Juan Sebastian Lobos/Argentinische Marine/AP/dpa)

Die Suche nach dem verschollenen U-Boot "ARA San Juan" ist zwar eingestellt, die Ermittlungen dauern aber an. In diesem Zusammenhang hat die argentinische Justiz das Hauptquartier der Marine in Buenos Aires durchsucht. 

Die Maßnahme hatte der Bundesrichter Luis Torres am Mittwoch angeordnet. Es gehe um den Verdacht, dass bei einer Überholung in Argentinien des in Deutschland gebauten U-Bootes Korruption im Spiel gewesen sein könnte. Die "ARA San Juan" ist seit dem 15. November mit 44 Besatzungsmitgliedern an Bord im Südatlantik spurlos verschwunden. Für die Menschen an Bord gibt es keine Hoffnung mehr.

Eine Abgeordnete der Regierungskoalition von Präsident Mauricio Macri hatte am Freitag Anzeige gegen drei ehemalige Verteidigungsminister aus der Zeit der früheren Präsidenten Néstor Kirchner (2003-2007) und dessen Frau, Crisitina Fernández de Kirchner, (2007-2015) erstattet. Sie sollen demnach bei der Generalüberholung des U-Boots zwischen 2005 und 2011 Verträge ohne Ausschreibung vergeben haben, bei denen es zu Korruption gekommen sein könnte.

Ferrostaal weist alles zurück

Die Aufträge hätten unter anderen die deutschen Unternehmen Ferrostaal und Hawker GmbH zur Lieferung von Batteriezellen für das elektrisch angetriebene U-Boot begünstigt. Ferrostaal hatte vor einer Woche Spekulationen über Unregelmäßigkeiten zurückgewiesen.

Das 66 Meter lange U-Boot war im Auftrag Argentiniens 1983 in Deutschland gebaut worden. Es war bei einer Routinefahrt im Südatlantik verschollen. Meeressonden hatten eine Explosion an Bord registriert. Zuvor hatte die Besatzung über einen angeblich kontrollierten Schwelbrand in den Batterien des U-Boots berichtet. Beim Auftauchen war Wasser über den Schnorchel eingedrungen und hatte in den Bug-Batterien einen Kurzschluss verursacht.


Verwendete Quellen:
Nachrichtenagentur dpa-AFX

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018