HomePanorama

Zyklon zerstört das Südsee-Paradies Fiji: Mindestens vier Tote


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIndonesien: 174 Tote nach FußballspielSymbolbild für einen TextUmfrage: AfD und Linke legen zuSymbolbild für einen TextKönigspaar posiert mit William und KateSymbolbild für einen TextMutter und Tochter angeschossenSymbolbild für einen Text"Masked Singer": Erste Prominente rausSymbolbild für einen TextBremen-Fans attackieren Tim WieseSymbolbild für einen TextAmsterdam: Ende des Cannabis-Tourismus?Symbolbild für einen TextBundesliga: Gladbach geht in Bremen unterSymbolbild für einen TextWrestling-Legende ist totSymbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserRed-Bull-Boss soll schwer krank seinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Zyklon richtet schwere Schäden auf Fidschi an

Von ap
Aktualisiert am 03.04.2018Lesedauer: 1 Min.
Eine Küste der Fidschi-Inseln im Pazifik: Ein Zyklon tötete dort mindestens vier Menschen.
Eine Küste der Fidschi-Inseln im Pazifik: Ein Zyklon tötete dort mindestens vier Menschen. (Quelle: Christiane Oelrich/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf Fidschi sind durch einen Zyklon mindestens vier Menschen getötet worden. Der Premierminister des Inselstaates sieht eine "beängstigende neue Ära" des Klimawandels heraufziehen.

Durch einen Wirbelsturm ausgelöste Überschwemmungen haben auf Fidschi am Wochenende mindestens vier Menschen getötet. Dies sei das Resultat des Klimawandels, der immer größere und häufigere Wetterextreme mit sich bringe, sagte Regierungschef Voreqe Bainimarama. Fidschi trete in eine "beängstigende neue Ära" der extremen Wetterereignisse ein.

Zyklon "Josie" hatte Fidschi am Sonntag heimgesucht. Direkt über Land zog der Sturm zwar nicht, er brachte dem pazifischen Inselstaat aber heftigen Regen und Überschwemmungen. Das führte im Westen der Hauptinsel Viti Levu zu Schäden an Häusern, Geschäften und Fahrzeugen. Mehr als 1000 Menschen befanden sich am Dienstag weiter in Notunterkünften.

Bainimarama hatte auf der Weltklimakonferenz in Bonn im vergangenen November den Vorsitz inne. Er sagte, er wolle seine Botschaft in die Welt tragen, damit die Klimakrise angegangen werde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • AP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Amsterdam plant Ende des Cannabis-Tourismus
Von Miriam Hollstein
KlimawandelZyklonÜberschwemmung
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website