Sie sind hier: Home > Panorama >

Polizei startet Blitzmarathon: Wann und wo die Kontrollen beginnen

Diese Bundesländer machen mit  

Polizei startet Blitzermarathon

18.04.2018, 08:43 Uhr | sth, dpa, t-online

Blitzmarathon am Mittwoch: In diesen Bundesländern wird geblitzt.

Blitzmarathon am Mittwoch: In diesen Bundesländern wird geblitzt. (Quelle: t-online.de)

Blitzmarathon am Mittwoch: In diesen Bundesländern wird geblitzt. (Quelle: t-online.de)


Beim 24-Stunden-Blitzmarathon am Mittwoch hat es die Polizei auf Raser abgesehen. Welche Bundesländer mitmachen, erfahren Sie hier.

Beim Blitzmarathon am Mittwoch machen gleich sieben Bundesländer mit. Dazu gehören: Bayern, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Aber wann beginnen die Kontrollen – und wo?

► Rheinland-Pfalz: Die große Kontrollaktion der rheinland-pfälzischen Polizei beginnt am Mittwoch ab 6 Uhr. Sie wird bis zum späten Abend andauern. Wie ein Sprecher des Innenministeriums mitteilte, beteiligen sich alle Polizeipräsidien im Land an dem europaweiten Verkehrsaktionstag.

Hessen: Auch die Beamten in Hessen kontrollieren am Mittwoch (18. April) verstärkt von 6 Uhr bis in den späten Abend hinein. Die Polizei Hessen und teilnehmende Kommunen beteiligen sich. Allein die Polizei stellt am Mittwoch 300 Messstellen auf. Eine Karte aller Orte in Hessen, an denen Blitzer aufgestellt werden, finden Autofahrer auf der Internetseite der Polizei. 

Außerdem wird in den Bundesländern Bayern, Brandenburg, Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen kontrolliert.

Welche Bundesländer verzichten auf den Blitzermarathon? 

Nicht genannt sind die Bundesländer Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Schleswig-Holstein.

► Die Berliner Polizei beteiligt sich gar nicht am Blitzermarathon am Mittwoch. Man überwache die Geschwindigkeiten während des ganzen Jahres, sagte eine Sprecherin der Polizei.

"Speedmarathon" für mehr Sicherheit

Mit dem europaweiten "Speedmarathon" will die Polizei in mehreren Bundesländern auf die Gefahren und Folgen zu schnellen Fahrens hinweisen. Es geht den Angaben zufolge nicht darum, möglichst viele Raser zu erwischen, sondern auf Gefahrenstellen im Verkehr hinzuweisen. 

Erhöhte Geschwindigkeit ist oft die Hauptunfallursache bei Verkehrsunfällen mit Getöteten und Schwerverletzten. Der jüngste sogenannte Blitzermarathon fand vor einem Jahr statt.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal