Sie sind hier: Home > Panorama >

Seattle: Mechaniker entführt leeres Passagierflugzeug – und stürzt ab

Internationaler Flughafen Seattle  

Mechaniker kapert Flugzeug – und stürzt ab

11.08.2018, 11:50 Uhr | AFP

Seattle: Mechaniker entführt leeres Passagierflugzeug – und stürzt ab. Flugzeuge am Sea-Tac International Airport in Seattle: Nach Angaben von Alaska Airlines handelte es sich bei der gekaperten Maschine um eine zweimotorige Turboprop vom Typ Q400. (Quelle: AP/dpa/Bettina Hansen)

Flugzeuge am Sea-Tac International Airport in Seattle: Nach Angaben von Alaska Airlines handelte es sich bei der gekaperten Maschine um eine zweimotorige Turboprop vom Typ Q400. (Quelle: Bettina Hansen/AP/dpa)

Zwischenfall am internationalen Flughafen Seattle: Ein Angestellter hat ohne Erlaubnis ein leeres Passagierflugzeug gestartet und ist kurz darauf abgestürzt. Der Luftverkehr wurde unterbrochen.

Auf dem Flughafen von Seattle im Nordwesten der USA ist eine leere Passagiermaschine gekapert worden und nach einem kurzen Flug abgestürzt. Ein Angestellter einer Fluggesellschaft habe die Maschine am Freitagabend "ohne Erlaubnis" gestartet und sei dann im Süden der Meeresbucht Puget Sound damit abgestürzt, erklärte der Flughafen Seattle-Tacoma International auf Twitter. Die Polizei geht nach eigenen Angaben nicht von einem "terroristischen Vorfall" aus.

Das Büro des Sheriffs von Pierce County erklärte, der Mann habe sich offenbar das Leben nehmen wollen. Er habe allein gehandelt und sei den Behörden bekannt. Nach dem unerlaubten Start wurde die Maschine nach Polizeiangaben von zwei Militärflugzeugen vom Typ F-15 verfolgt. An dem Absturz seien diese aber nicht beteiligt gewesen. Die Polizei nannte zunächst keine weiteren Einzelheiten zu dem Mann und den genauen Umständen des Vorfalls. Nach Informationen des Nachrichtensenders CNN handelt es sich um einen 29-jährigen Mechaniker. Nach dem Start sei er etwa 60 Kilometer südwestlich des Flughafens auf der Insel Ketron Island abgestürzt.

Nach Angaben der Fluggesellschaft Alaska Airlines handelte es sich um eine zweimotorige Turboprop-Maschine vom Typ Q400, die ihrer Tochtergesellschaft Horizon Air gehörte. Wie der Flughafen mitteilte, wurde der Flugbetrieb nach dem Vorfall kurzzeitig unterbrochen. Mittlerweile läuft demnach aber alles wieder normal.

Hinweis: Falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen, finden Sie hier sofort und anonym Hilfe.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal