Sie sind hier: Home > Panorama >

Flixbus-Unfall auf A9 bei Leipzig: Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

Eine Tote, neun Verletzte  

Busunglück: Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

21.05.2019, 11:56 Uhr | AFP, dpa

 (Quelle: dpa/TNN)
Bus der Firma Flixbus verunglückt auf A9

Ein Reisebus mit mehr als 70 Insassen ist auf der Autobahn verunglückt. Es gibt etliche Verletzte und mindestens einen Toten. Der Bus war in Richtung München unterwegs. (Quelle: dpa)

Nahe Leipzig: Bei einem Busunglück auf der A9 gab es etliche Verletzte und mindestens einen Toten. (Quelle: dpa)


Der Busfahrer könnte schuld sein: Nach dem schweren Unfall eines Flixbusses auf der A9 ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen den 59-Jährigen. Doch es gibt auch einen anderen Verdacht.

Nach dem schweren Reisebusunfall auf der A9 hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Es bestehe der Anfangsverdacht, dass der 59-jährige Busfahrer den Unfall fahrlässig verursacht habe, teilte die Staatsanwaltschaft Leipzig mit. Bei dem Unglück auf der Autobahn in Sachsen-Anhalt bei Leipzig war am Sonntag eine Frau getötet worden. Deren Identität konnte bislang noch nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Weitere neun Menschen, darunter der Busfahrer, wurden bei dem Unfall zwischen den Anschlussstellen Leipzig-West und Bad Dürrenberg schwer und 63 Menschen leicht verletzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Der Busfahrer ist weiterhin nicht vernehmungsfähig.

Es könnte auch ein technischer Fehler gewesen sein

Ein Kraftfahrzeugsachverständiger soll prüfen, ob eine technische Ursache zum Unfall geführt haben könnte oder ob dies auszuschließen ist. Zudem soll die bei dem Unglück getötete Frau obduziert werden, um die Todesursache festzustellen und ihre Identität abschließend zu klären.
 

 
Der Bus war am frühen Sonntagabend an der Landesgrenze zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt. Eine Leitplanke bohrte sich durch die Windschutzscheibe. Der Bus des Unternehmens Flixbus war von Berlin nach München unterwegs, als er in der Nähe eines Rastplatzes bei Leipzig verunglückte. Die A9 war nach dem Unfall für mehrere Stunden voll gesperrt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal