Sie sind hier: Home > Panorama >

Flugzeugunglück auf Mallorca: Erste Erkenntnisse zur Unglücksursache

Deutsche Unternehmerfamilie tot  

Erste Erkenntnisse zur Unglücksursache auf Mallorca

27.08.2019, 14:59 Uhr | dpa

 (Quelle: Reuters)
Deutsche Familie bei Flugzeug-Kollision auf Mallorca getötet

Bei einer Kollision eines Hubschraubers und eines Ultraleichtflugzeugs über Mallorca wurden am Sonntag sieben Menschen getötet, darunter eine vierköpfige Familie aus Deutschland. (Quelle: t-online.de)

Mallorca: Bei einer Kollision eines Hubschraubers und eines Ultraleichtflugzeugs kamen sieben Menschen ums Leben, darunter auch eine deutsche Familie. (Quelle: t-online.de)


Sieben Menschen sind am Sonntag bei der Kollision eines Hubschraubers und eines Flugzeugs gestorben, darunter eine deutsche Familie mit zwei Kindern aus München. Nun wird die Unglücksursache ermittelt.

Das Flugunglück auf Mallorca vom vergangenen Sonntag ist möglicherweise auf menschliches Versagen zurückzuführen. Nach der Befragung der ersten Augenzeugen deute alles darauf hin, dass sich die Piloten des Hubschraubers und des Kleinflugzeuges nicht gesehen hätten, berichteten Medien der spanischen Urlaubsinsel am Dienstag unter Berufung auf die Ermittler. Es gebe keine Hinweise auf ein technisches Versagen. Bis zur Ermittlung der genauen Unfallursache dürften aber Monate vergehen, hieß es.

Beim Unglück waren alle sieben Insassen der beiden Maschinen ums Leben gekommen. Unter den Opfern war eine vierköpfige Familie aus München, die anlässlich des 43. Geburtstages des Vaters einen Inselrundflug über Mallorca gebucht hatte. Das Ehepaar, dessen elfjähriger Sohn und die neunjährige Tochter, die zur bekannten Unternehmerfamilie Inselkammer gehörten, waren nach der Kollision zwischen den Orten Inca und Costitx auf der Stelle tot.



Die anderen Opfer waren Berichten zufolge der italienische Pilot des Hubschraubers der Firma Rotorflug Helicopters aus Friedrichsdorf bei Frankfurt/Main sowie zwei Spanier, die in dem Ultraleichtflugzeug unterwegs waren. Regionalpräsidentin Francina Armengol rief für die Balearen eine dreitägige Trauer bis Mittwoch aus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal