Sie sind hier: Home > Panorama >

Drama in Berlin: Schwangere stützt aus Fenster – Frau und Ungeborenes tot

Unglück in Berlin  

Schwangere stützt aus Fenster und stirbt

01.09.2019, 20:56 Uhr | dpa

Drama in Berlin: Schwangere stützt aus Fenster – Frau und Ungeborenes tot. Ein Streifenwagen der Polizei: Eine Schwangere ist aus einem Fenster gestürzt und verstorben. (Symbolbild) (Quelle: imago images)

Ein Streifenwagen der Polizei: Eine Schwangere ist aus einem Fenster gestürzt und verstorben. (Symbolbild) (Quelle: imago images)

Es sieht nach einem tragischen Unfall aus: In Berlin stürzt eine schwangere Frau aus einem Fenster, die Rettungskräfte können nichts mehr tun. Sie und das Ungeborene sterben. 

Eine schwangere Frau ist in Berlin-Rahnsdorf aus einem Fenster gestürzt und gestorben. Auch das ungeborene Kind der 32-Jährigen starb, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag auf Nachfrage sagte. Der Sturz ereignete sich demnach am frühen Samstagabend. Die Polizei geht derzeit von einem Unfall aus. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.
 

 
Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, versuchten Rettungskräfte noch, die Frau vor Ort zu reanimieren. Dies blieb jedoch erfolglos. Auch ein Notkaiserschnitt konnte das Kind der 32-Jährigen nicht retten. Den Angaben zufolge stürzte sie aus dem Fenster eines Flüchtlingsheims. Der Ehemann und der Sohn der Frau standen unter Schock und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Ob die Familie in dem Flüchtlingsheim wohnt, war zunächst nicht klar.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: