Sie sind hier: Home > Panorama >

Mindestens 19 Todesopfer: Bus stürzt in Sibirien von Brücke auf zugefrorenen Fluss

Viele Tote bei Unglück  

Bus stürzt in Sibirien von Brücke auf zugefrorenen Fluss

01.12.2019, 16:57 Uhr | dpa

Mindestens 19 Todesopfer: Bus stürzt in Sibirien von Brücke auf zugefrorenen Fluss. Der von einer Brücke gestürzte Bus liegt auf dem zugefrorenen Fluss.

Der von einer Brücke gestürzte Bus liegt auf dem zugefrorenen Fluss. Foto: Sputnik/XinHua/dpa. (Quelle: dpa)

Sretensk (dpa) - Mindestens 19 Menschen sind bei einem Bus-Unfall in Sibirien ums Leben gekommen. Vermutlich wegen eines geplatzten Reifens habe der Fahrer nahe der Stadt Sretensk östlich des Baikalsees die Kontrolle über den Bus verloren, teilte der Zivilschutz russischen Agenturen zufolge mit.

Daraufhin habe der Bus mit mehr als 40 Passagieren an Bord eine Absperrung durchbrochen und sei etwa 6 Meter von einer Brücke auf einen zugefrorenen Fluss gestürzt. Auch der Busfahrer starb bei dem Unfall.

Auf Bildern war zu sehen, wie der schwer beschädigte Bus auf dem Dach auf dem Eis liegt. Einige Passagiere wurden bei einer Temperatur von rund minus 20 Grad in dem Fahrzeug eingeklemmt und von Einsatzkräften herausgezogen. Weitere 18 Menschen wurden verletzt, zahlreiche von ihnen schwer. Unter den Opfern sollen auch Kinder sein.

Die Hintergründe des Unfalls waren zunächst unklar. Die Staatsanwaltschaft gab an, dass das Busunternehmen bereits zuvor mehrfach gegen Sicherheitsvorschriften verstoßen habe. Unter anderem seien die Kontrollen ungenau ausgeführt worden. Es habe immer wieder technische Mängel gegeben.

Regierungschef Dmitri Medwedwew drückte den Opfern und Angehörigen sein Beileid aus. Auch die Generalsekretärin des Europarates in Straßburg, Marija Peičinović-Burić, kondolierte und wünschte den Betroffenen baldige Genesung.

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist in Russland hoch, auch weil Sicherheitsvorschriften oft nicht eingehalten werden. Nach Angaben des russischen Präsidenten Wladimir Putin sterben pro Tag in Russland rund 50 Menschen bei einem Verkehrsunfall - ein Vielfaches im Vergleich zu Deutschland. Hier waren es im Vorjahr rund 9 Tote pro Tag - im Jahresverlauf waren es insgesamt 3265 Todesfälle oder 39 auf eine Million Einwohner. Russland hatte 2017 nach offizieller Statistik rund 19.000 Verkehrstote, was rund 130 Fällen je eine Million Einwohner entspricht.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal