Sie sind hier: Home > Panorama >

Puerto-Rico: Erdbeben lässt Häuser einstürzen

Häuser eingestürzt  

Erdbeben-Serie erschüttert Puerto Rico

07.01.2020, 12:56 Uhr | dpa

Puerto-Rico: Erdbeben lässt Häuser einstürzen. Anwohner betrachten ein Haus, das nach einem Erdbeben in Guanica teilweise eingestürzt ist: Behörden ließen die Küste der Insel vorsorglich evakuieren. (Quelle: AP/dpa/Carlos Giusti)

Anwohner betrachten ein Haus, das nach einem Erdbeben in Guanica teilweise eingestürzt ist: Behörden ließen die Küste der Insel vorsorglich evakuieren. (Quelle: Carlos Giusti/AP/dpa)

Am frühen Morgen zitterte die Erde: Das Beben riss die Menschen aus dem Schlaf und ließ Gebäude einfallen. Auf der ganzen Insel fiel der Strom aus. Schon am Vortag war es zu einem Erdbeben gekommen.

Eine Serie von Erdbeben hat das US-Außengebiet Puerto Rico erschüttert. Am frühen Morgen riss ein Beben der Stärke 6,4 die Menschen aus dem Schlaf. Das Zentrum des Bebens habe in etwa zehn Kilometern Tiefe in der Nähe der Stadt Indios im Südwesten der Insel gelegen, berichtete die US-Erdbebenwarte USGS. Einige Küstengebiete wurden vorsorglich evakuiert – obwohl keine Tsunamiwarnung galt.

Auf der gesamten Insel fiel der Strom aus, berichtete die Zeitung "El Nuevo Día". Nach Angaben der Energiebehörde AEE hatten sich die Kraftwerke automatisch abgeschaltet. In der Gemeinde Guayanilla, in der Indios liegt, seien mehrere Gebäude eingestürzt, sagte ein Sprecher der Zeitung. Erst am Montag hatte ein Beben der Stärke 5,8 in der Region mehrere Häuser beschädigt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal