Sie sind hier: Home > Panorama >

Japan: Kanalarbeiter steckt Kopf aus Gulli und wird von Auto erfasst

Tödlicher Unfall in Japan  

Kanalarbeiter steckt Kopf aus Gulli und wird von Auto erfasst

25.01.2020, 18:41 Uhr | dpa

Japan: Kanalarbeiter steckt Kopf aus Gulli und wird von Auto erfasst. Ein geöffneter Gulli auf einer Straße: Normalerweise gelten in Japan sehr hohe Sicherheitsvorschriften im Straßenverkehr. (Symbolbild) (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein geöffneter Gulli auf einer Straße: Normalerweise gelten in Japan sehr hohe Sicherheitsvorschriften im Straßenverkehr. (Symbolbild) (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eigentlich werden in Japan auch kleinste Baustellen penibel abgesichert. In der Stadt Kariya ist nun aber ein Arbeiter ums Leben gekommen. Er war gerade mit dem Reinigen eines Abwasserrohrs beschäftigt.

Bei einem Unfall ist in Japan ein Arbeiter zu Tode gekommen. Er war an einem Abwasserrohr beschäftigt, als ein Auto über ihn hinweg fuhr. Er stürzte in das Rohr uns starb an seinen Verletzungen.  

Tragischer Verkehrsunfall in Japan beim Reinigen eines Abwasserrohrs: Als ein Arbeiter in der Provinz Aichi nach getaner Arbeit seinen Kopf aus einem Gulli ragte, wurde er von einem Auto erfasst. Der Arbeiter sei drei Meter in die Tiefe gestürzt und in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er in der Nacht zum Samstag seinen schweren Schädelverletzungen erlag, wie örtliche Medien berichteten.

Wachmann war gerade abgelenkt

Nach Angaben der Polizei hatte es am Ort des Unfalls, einer Kreuzung der Stadt Kariya, keine Absperrungen gegeben, die darauf hinwiesen, dass dort gerade gearbeitet wurde. Ein Wachmann sei zum Zeitpunkt des Unglücks gerade mit der Umleitung eines anderes Autos befasst gewesen.

Der tragische Vorfall ist ungewöhnlich, da im sicherheitsbetonten Japan normalerweise selbst an kleinsten Baustellen oft erstaunlich viele Wachleute und Absperrungen stehen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal