• Home
  • Panorama
  • Befreiung von Auschwitz: Überlebende berichtet über Gräueltaten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Bundesminister brüllt Journalisten anSymbolbild für einen TextVerkehrsunfall: US-Ironman ist totSymbolbild für einen TextBasketballstar erhält Mega-VertragSymbolbild für einen TextNeue Moderatorin beim "heute-journal"Symbolbild für einen TextMilliardär will Manchester UnitedSymbolbild für einen TextDemonstranten beschimpfen ScholzSymbolbild für einen TextEindringling wollte Queen Elizabeth tötenSymbolbild für einen TextOliver Pocher muss TV-Show abbrechenSymbolbild für einen TextTrapp kann Nominierung nicht glaubenSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextStaatsanwalt reagiert auf Ofarim-AnwälteSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star löst Polizei-Einsatz ausSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

75 Jahre nach der Befreiung: Was von Auschwitz bleibt

  • Sandra Sperling
  • Nicolas Lindken
Von Sandra Sperling, Nicolas Lindken

Aktualisiert am 27.01.2020Lesedauer: 1 Min.
"Wir sahen zu, wie unsere Liebsten verbrannt wurden": Historische Aufnahmen aus Auschwitz und wie das Konzentrationslager heute aussieht. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im KZ Auschwitz-Birkenau wurden die Menschheitsverbrechen der Nazis zu perfider Perfektion gebracht. Über eine Million Menschen wurden dort von der SS ermordet. 75 Jahre später werden die Stimmen der Zeugen weniger. Dabei sind sie wichtiger denn je.

Im Konzentrationslager-Komplex Auschwitz wurden mehr als eine Million Menschen ermordet. Die meisten von ihnen waren Juden. Nirgendwo sonst wurden so viele Menschen an einem Ort während des Holocaust umgebracht.

75 Jahre nach der Befreiung sind vom Stammlager und Auschwitz-Birkenau noch verschiedene Anlagen erhalten. Auf 191 Hektar stehen 155 Gebäude und 300 Ruinen – darunter auch die der Gaskammern und Krematorien, die kurz vor ihrer Flucht von der SS gesprengt wurden. Doch was bleibt über die steinernen Überreste hinaus, wenn Überlebende der Gräueltaten ihre Geschichten nicht mehr erzählen können?

Tatyana Fomina ist eine der wenigen, die Auschwitz überlebt haben. Was die inzwischen 83-Jährige damals dort erleben musste, verfolgt sie bis heute: "Wir sahen zu, wie unsere Liebsten verbrannt wurden."

  • Kommentar: Was jeder wissen sollte

Wie eine Auschwitz-Überlebende die Gräueltaten im KZ erlebte, welche Videoaufnahmen während des Zweiten Weltkriegs in Auschwitz entstanden und was bis heute von den steinernen Überresten geblieben ist, sehen Sie oben im Video .

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Neueste Artikel
Der Brandherd
Von Anna-Lena Janzen
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website