Sie sind hier: Home > Panorama >

Australien: Geretteter Buckelwal bedankt sich mit spektakulärer Aktion

Luftaufnahmen zeigen  

Geretteter Buckelwal bedankt sich mit spektakulärer Aktion

22.06.2020, 14:25 Uhr

Wal verfängt sich in Haifischnetz – dramatische Rettung

Dramatische Bilder von der australischen Ostküste: Ein Wal hat sich vor der Gold Coast in einem Haifischnetz verheddert. (Quelle: t-online.de)

Dramatische Lage: Ein Wal hat sich im Fangnetz verheddert und versucht verzweifelt, sich zu befreien. (Quelle: t-online.de)


Ein Wal hat sich vor der australischen Ostküste in einem Fangnetz verheddert. Bei hohem Wellengang zappelt der verzweifelte Meeresgigant, bis Retter zur Hilfe eilen. Die schwierige Lage endet fulminant.

Es sind aufwühlende Aufnahmen von der Gold Coast vor Australien. Ein Wal, unterwegs mit seinem Kalb, hat sich in einem Hai-Fangnetz verheddert. Dabei versucht der Meeressäuger sein Kalb an der Oberfläche zu halten. Retter von SeaWorld und des Fischereiministeriums eilen zur Hilfe. Am Ende der aufwendigen Rettungsaktion scheint es sogar so, als wolle sich der Buckelwal bedanken.

Es ist der dritte Wal innerhalb drei Tagen, der sich an dieser Stelle vor der australischen Küste verfing. Seine Retter von der örtlichen Fischereibehörde sind auch zuständig für das Gebiet und verantwortlich für die installierten Netze. Ihr Einsatz gilt als umstritten.

Die dramatische Szene und Rettung und mit welcher Aktion sich der Meeresgigant "erkenntlich zeigt", sehen Sie in unserem Video – oben oder hier.

Verwendete Quellen:
  • Reuters


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: