Sie sind hier: Home > Panorama >

Plötzlich Prinzessin: Deutsche soll neue Regentin von Seborga werden

Mini-Staat in Italien  

Fürstentum Seborga: Deutsche soll zur Prinzessin gekrönt werden

15.07.2020, 17:18 Uhr | AFP, ssp

 (Quelle: Glomex)
Die deutsche Prinzessin und ihr Mini-Staat in Italien

In Seborga geht alles ein bisschen anders zu als in anderen Dörfern an der italienischen Riviera: Das Bergdorf rühmt sich, ein jahrhundertealter Mini-Staat zu sein, mit einer gewählten deutschen Prinzessin. (Quelle: AFP)

Italien: Der jahrhundertealte Mini-Staat Seborga rühmt sich mit seiner neuen, deutschen Prinzessin – doch es droht Ärger um den Thron. (Quelle: AFP)


Das Fürstentum Seborga liegt malerisch auf einem Berg über der italienischen Riviera. Nina Menegatto, gebürtige Deutsche, soll hier schon bald als Prinzessin herrschen. Doch ein Konkurrent macht ihr die Krone streitig.

Dokumente aus dem 18. Jahrhundert sollen belegen, dass Seborga nie rechtmäßig der italienischen Staatsmacht unterstellt worden sei. Das  behaupten zumindest die Verfechter des Mini-Staates. Historiker bestreiten das, doch die italienische Regierung lässt die Dörfler in Ligurien gewähren.  

So wählten die rund 300 Einwohner von Seborga im November 2019 Nina Menegatto zu ihrer neuen Regentin. Die 41-Jährige stammt aus Kempten. "Es ist wie im Märchen", sagt Menegatto. Sie ist die erste Frau an der Spitze des Mini-Staates. Am 20. August 2020 soll die Allgäuerin nun feierlich gekrönt werden. Doch kurz vor den Feierlichkeiten meldet sich ein Konkurrent und erhebt Anspruch auf ihre Krone.

Wie das malerische Reich der zukünftigen Prinzessin von Seborga aussieht, wie die angehende Regentin auf ihre Herrschaft blickt und welcher Widersacher sich kurz vor der Krönung auf den Plan bringt, sehen Sie oben im Video oder, wenn Sie hier klicken.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal