HomePanorama

Kempen am Niederrhein: Ermittlungen nach Todesfahrt in Menschengruppe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPrivater Gasverbrauch steigt zu starkSymbolbild für einen Text"Ian": Massive Verwüstung in FloridaSymbolbild für einen TextBericht: Hohenzollern-Prinz ist totSymbolbild für einen TextSo reagieren Russen auf Kreml-BeschlussSymbolbild für einen TextUmfrage-Schock für Truss-ParteiSymbolbild für einen TextTodesursache der Queen bekanntSymbolbild für einen TextKönigshaus zensiert StaatsbegräbnisSymbolbild für einen TextDFB-Spielerinnen lassen Bayern jubelnSymbolbild für einen TextSechsjähriger stirbt nach FußballtrainingSymbolbild für einen TextEx-Dschungelkönigin ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextAuto wickelt sich um Baum – Fahrer totSymbolbild für einen Watson TeaserHeftige Kritik für Film über Sex-IkoneSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Ermittlungen nach Todesfahrt in Menschengruppe

Von dpa
Aktualisiert am 30.10.2020Lesedauer: 1 Min.
In Kempen am Niederrhein ist ein Autofahrer in eine Fußgängergruppe gefahren - ein zwölf Jahre alter Junge kam dabei ums Leben.
In Kempen am Niederrhein ist ein Autofahrer in eine Fußgängergruppe gefahren - ein zwölf Jahre alter Junge kam dabei ums Leben. (Quelle: David Young/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kempen (dpa) - Gegen den Autofahrer, dessen Wagen eine Menschengruppe im nordrhein-westfälischen Kempen erfasst hatte, wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Ein Zwölfjähriger waren bei dem Vorfall am Donnerstagnachmittag ums Leben gekommen.

Vier weitere Menschen wurden verletzt, als der 30-Jährige in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und eine Familie sowie einen weiteren Passanten auf dem Rad- und Fußweg erfasste. Die Ermittlungen zur Ursache dauerten an, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in Viersen bei Mönchengladbach. Es würden Zeugen gesucht, die den Unfall gesehen haben.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass der 30-Jährige absichtlich in die Gruppe gefahren sei, hieß es. Er selbst habe noch nicht vernommen werden können, da er ebenfalls verletzt im Krankenhaus liege. Der Zwölfjährige starb am Donnerstag noch am Unfallort.

Seine 39-jährige Mutter und ein 24 Jahre alter Fußgänger wurden schwer verletzt. Der zwei Jahre alte Bruder des Getöteten erlitt leichte Verletzungen. In Lebensgefahr befand sich keiner der Verletzten.

Die Unfallstelle befindet sich nach Angaben der Polizei in einer langgezogenen Rechtskurve an einem Waldstück. Der Kinderwagen, in dem der Zweijährige saß, wurde bei der Kollision vollständig zerstört. Vier Notfallseelsorger kümmerten sich am Unfallort auch um die Einsatz- und Rettungskräfte und die Ersthelfer.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Wir haben noch nie ein solches Hochwasser erlebt"
  • Arno Wölk
Von Arno Wölk, Michaela Koschak
KempenMönchengladbachPolizeiViersen
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website