Sie sind hier: Home > Panorama >

Russland – Nach Triebwerksschaden: Pilot rettet Crew das Leben

Notlandung in Sibirien  

Nach Triebwerksschaden: Pilot rettet Crew das Leben

13.11.2020, 16:24 Uhr | mk, dpa

Russland – Nach Triebwerksschaden: Pilot rettet Crew das Leben . Die Antonov An-124 nach der Bruchlandung in Nowosibirsk: An einem Triebwerk und an den Tragflächen sind deutliche Schäden zu erkennen. (Quelle: imago images/Kirill Kukhmar)

Die Antonov An-124 nach der Bruchlandung in Nowosibirsk: An einem Triebwerk und an den Tragflächen sind deutliche Schäden zu erkennen. (Quelle: Kirill Kukhmar/imago images)

Eine Frachtmaschine vom Typ Antonov hat in Russland kurz nach dem Start einen Triebwerksschaden gemeldet. Die Notlandung in Nowosibirsk geriet zur Bruchlandung, doch der Vorfall endete glimpflich.

Ein Frachtflugzeug vom Typ Antonov An-124 musste im russischen Nowosibirsk kurz nach dem Start notlanden. Das berichtet der Luftverkehrsdienst Aviation Safety Network (ASN). Mit diesem Manöver rettete der Pilot allen 14 Besatzungsmitgliedern das Leben. Niemand an Bord sei verletzt worden, hieß es. Die Ursache des Vorfalls war laut ASN ein Schaden des linken Triebwerks. Außerdem war die Funkverbindung an Bord ausgefallen.

Kurz nach dem Start am Freitagmittag (Ortszeit) in Richtung Wien musste die Besatzung des Riesenfrachters umkehren und flog in geringer Höhe zurück zum Flughafen. Bei der Notlandung raste die Maschine rund 300 Meter über die Landebahn hinaus, wobei das Fahrwerk eingedrückt und die Tagflächen schwer beschädigt wurden. 

Augenzeugen berichteten von Qualm, der aus dem Triebwerk ausgetreten sei. Das Flugzeug habe noch in der Luft Teile verloren, die auf eine Baustelle fielen, wie Arbeiter örtlichen Medien zufolge berichteten. Unklar war, ob das Flugzeug bereits beladen war – oder leer und Fracht von Wien abholen sollte. Die Behörden nahmen Ermittlungen zur Unglücksursache an der Maschine auf. 

Die verunglückte Antonov ist seit 1991 in Dienst und fliegt für den russischen Dienstleister Volga-Dnepr Airlines. Mit mehr als 73 Metern Spannweite und 120 Tonnen Nutzlast gilt die An-124 als größtes Flugzeug der Welt. Ursprünglich für das sowjetische Militär entwickelt, dient die Antonov heute vor allem als Charterfrachtmaschine im internationalen Warenverkehr.

Wegen Wartungsmängeln und Verstößen gegen Sicherheitsvorschriften kommt es in Russland immer wieder zu Zwischenfällen im Luftverkehr.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal