Sie sind hier: Home > Panorama >

Unglück in Karlstadt: Neunjähriger strangulierte sich mit Hundeleine

Unglück nahe Würzburg  

Neunjähriger strangulierte sich mit Hundeleine

19.11.2020, 16:39 Uhr | dpa

Unglück in Karlstadt: Neunjähriger strangulierte sich mit Hundeleine. Spielplatz: Ein Junge hat sich beim Spielen selbst stranguliert und starb. (Symbolbild) (Quelle: imago images/ Michael Kristen)

Spielplatz: Ein Junge hat sich beim Spielen selbst stranguliert und starb. (Symbolbild) (Quelle: Michael Kristen/imago images)

Die Polizei hat den tragischen Tod eines Neunjährigen nahe Würzburg geklärt: Offenbar wurde das Kind nicht Opfer eines Verbrechens – es starb durch ein Versehen.

Nach dem Tod eines Jungen in Karlstadt nahe Würzburg ist die Ursache des tragischen Unfalls geklärt: Der Neunjährige hatte sich beim Spielen versehentlich mit einer Hundeleine stranguliert, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Hinweise auf eine Fremd- oder Gewalteinwirkung durch Dritte gebe es nicht.

Der Junge hatte am vergangenen Samstag auf dem Gelände einer ehemaligen Grundschule gespielt. Dabei kletterte er auf eine Mauer. Die Leine war vermutlich um die Schultern gelegt und verfing sich in einem Holzzaun, der auf der Mauer verläuft. Die Ermittler nehmen an, dass der Junge von der Mauer fiel. Die Leine um den Hals zog sich demnach zu und der Neunjährige erstickte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal