Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Corona in Deutschland — RKI: Neue Höchststände bei Neuinfektionen und Toten

Tägliche RKI-Zahlen  

Neue Höchststände bei Neuinfektionen und Corona-Toten gemeldet

11.12.2020, 13:06 Uhr | AFP, dpa

Corona in Deutschland — RKI: Neue Höchststände bei Neuinfektionen und Toten. Impfzentrum des Klinikum Stuttgart: In Deutschland breitet sich das Coronavirus weiter rasant aus. (Quelle: Marijan Murat/dpa)

Impfzentrum des Klinikum Stuttgart: In Deutschland breitet sich das Coronavirus weiter rasant aus. (Quelle: Marijan Murat/dpa)

Das Virus breitet sich in Deutschland mit voller Wucht aus. Schon wieder melden die Gesundheitsämter neue Höchststände – sowohl bei den täglichen Corona-Fällen als auch bei den Zahlen der Todesopfer.

Die Zahlen der täglichen Neuinfektionen und Corona-Toten in Deutschland haben neue Höchststände erreicht. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Freitagmorgen 29.875 Neuansteckungen mit dem neuartigen Coronavirus binnen eines Tages sowie 598 neue Todesfälle. Damit wurden die bisherigen Rekordwerte von 23.679 Neuinfektionen am Donnerstag und 590 Sterbefällen binnen 24 Stunden am Mittwoch übertroffen.

Mittlerweile wurden hierzulande mehr als 1,27 Millionen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen. Insgesamt 20.970 Infizierte starben laut RKI (Stand: 10.12., 00.00 Uhr). Wegen der weiter steigenden Fallzahlen wird von vielen Seiten eine Verschärfung des Corona-Lockdown gefordert.

Es wird damit gerechnet, dass die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Wochenende darüber beraten. Nach Schätzungen sind rund 942.100 Menschen inzwischen genesen.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstag bei 1,03 (Vortag: 0,99). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch 103 weitere Menschen anstecken. Der Wert schwankt seit einigen Wochen um 1 herum und bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und afp

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal