• Home
  • Panorama
  • Deutsche Erfindung: Dieses Gerät soll den Tod voraussagen können


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRegierung rät zu Notstrom-AggregatenSymbolbild für einen TextNeuer Corona-Ausbruch in WuhanSymbolbild für einen TextHanni Hüsch verlässt die ARDLive: 3. Freies F1-Training Symbolbild für einen TextSenioren in Wohnung brutal überfallenSymbolbild für einen TextIgelrettung fordert vier VerletzteSymbolbild für einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild für ein VideoDeutsche fliehen vor Feuer an Costa BravaSymbolbild für einen TextAustralierin missbrauchte 14-JährigenSymbolbild für einen TextYouTube-Star stirbt mit 23 JahrenSymbolbild für einen TextEinlass-Chaos bei Festival: "Enttäuschend"Symbolbild für einen Watson TeaserZDF trauert um Böhmermann-KollegenSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Sagt dieses Gerät wirklich den Tod voraus?

  • Sophie Loelke
  • Arno Wölk
Von Sophie Loelke, Arno Wölk

Aktualisiert am 18.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zu wissen, wann man stirbt – für viele Menschen ein unangenehmer Gedanke. Doch für Herzpatienten womöglich die Rettung. Ein deutsches Forscherteam hat ein neues Messgerät erfunden.

Klein und unscheinbar sieht es aus, das Gerät, das den Tod vorhersagen kann. Es klingt wie eine Erfindung aus der Zukunft, doch laut Alexander Kölpin, dem Professor und Leiter des Instituts für Hochfrequenztechnik in Hamburg, funktioniert sie tatsächlich. "Ja, wir merken schon vor Todeseintritt, dass jetzt die letzte Lebensphase begonnen hat", so Kölpin.

Aber was genau steckt hinter der Technologie, die an der Technischen Universität Hamburg entwickelt wurde und zuletzt für Aufsehen sorgte? Der Wissenschaftler Alexander Kölpin äußert sich im Video bei t-online nicht nur über die Frage nach der Vorhersage des Todes beim Menschen, sondern erklärt auch, wie er die medizinische Diagnostik revolutionieren will.

Wie die Erfindung der deutschen Forscher am menschlichen Körper funktioniert, sehen Sie oben im Video – oder hier.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Australierin wegen vierfachen Kindesmissbrauchs angeklagt
  • Sophie Loelke
  • Arno Wölk
  • Nicolas Lindken
Von S. Loelke, A. Wölk, N. Lindken
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website