Sie sind hier: Home > Panorama >

Unglück in Zettemin: Mann gerät in Mähdrescher und stirbt an Verletzungen

Langer Rettungsversuch  

Mann gerät in Mähdrescher und stirbt an Verletzungen

15.06.2021, 08:30 Uhr | dpa

Unglück in Zettemin: Mann gerät in Mähdrescher und stirbt an Verletzungen. Mähdrescher auf einem Getreidefeld: In Mecklenburg Vorpommern verletzte sich ein Mann beim Reinigen seiner Maschine tödlich (Symbolfoto). (Quelle: imago images/Alf Jönsson)

Mähdrescher auf einem Getreidefeld: In Mecklenburg-Vorpommern verletzte sich ein Mann beim Reinigen seiner Maschine tödlich (Symbolfoto). (Quelle: Alf Jönsson/imago images)

Er wollte nur das Gerät reinigen: In Mecklenburg-Vorpommern ist ein 54-Jähriger durch einen Mähdrescher tödlich verletzt worden. Er war mit seinem Bein in ein laufendes Rad geraten.

Beim Reinigen eines Mähdreschers in Zettemin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist ein 54-jähriger Mann gestorben. Er geriet mit seinem Bein am Montag in das laufende Schneckenrad und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien, wie die Polizei mitteilte.

Die Rettung durch die Feuerwehr dauerte rund eineinhalb Stunden. Der Mann wurde daraufhin mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo er schließlich starb. Der Unfall war nach ersten Erkenntnissen nicht fremdverschuldet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: