Sie sind hier: Home > Panorama >

Bawü: Frau bleibt lange in Rutsche stecken – fahrlässige Körperverletzung?

Polizei ermittelt  

Frau bleibt in Rutsche stecken und niemand merkt es

19.11.2021, 10:07 Uhr | dpa

Bawü: Frau bleibt lange in Rutsche stecken – fahrlässige Körperverletzung?. Freizeitbad in Weinheim (Archivbild): Dort blieb eine Frau etwa 80 Minuten unbemerkt in einer Rutsche stecken. (Quelle: imago images/Gutschalk)

Freizeitbad in Weinheim (Archivbild): Dort blieb eine Frau etwa 80 Minuten unbemerkt in einer Rutsche stecken. (Quelle: Gutschalk/imago images)

Kurioser Fall: In einem Freizeitbad in Baden-Württemberg ist eine Frau wohl unbemerkt in einer Rutsche stecken geblieben. Sie wurde erst durch eine andere Frau "befreit", die nach ihr rutschte. Nun ermittelt die Polizei.

Eine Frau ist in einem Freizeitbad im baden-württembergischen Weinheim in einer Rutsche stecken geblieben und offenbar über einen längeren Zeitraum dort vergessen worden. Später sei eine weitere Frau auf die 43-Jährige aufgerutscht, wie die Polizei am Donnerstag bestätigte.

Medien berichten, dass die Frau 80 Minuten in der engen Röhre habe ausharren müssen. Beide Frauen seien bei dem Zusammenprall verletzt worden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung. Der Vorfall habe sich bereits zu Beginn der vergangenen Woche ereignet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: