Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Nachfrage nach Schwimmanfängerkursen explodiert

Von dpa
Aktualisiert am 26.12.2021Lesedauer: 3 Min.
Vielerorts gibt es Wartelisten f√ľr Anf√§ngerschwimmkurse.
Vielerorts gibt es Wartelisten f√ľr Anf√§ngerschwimmkurse. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bad Nenndorf (dpa) - Geschlossene B√§der in der Corona-Pandemie haben die Nachfrage nach Schwimmkursen f√ľr Kinder explodieren lassen. Vielerorts w√ľrden Wartelisten gef√ľhrt, teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft in Bad Nenndorf mit.

"Dauerhaft zu deutlich mehr sicheren Schwimmern unter den Kindern kommen wir erst, wenn der Schwimmunterricht in den Schulen fl√§chendeckend wieder stattfinden kann", mahnte DLRG-Pr√§sidentin Ute Vogt. Daf√ľr seien mehr Schwimmb√§der und qualifiziertes Personal in den Schulen n√∂tig - und mehr Wasserfl√§chen f√ľr die Vereine, damit diese ihrerseits vor allem mehr Kinder im Vorschulalter ausbilden k√∂nnten.

Weniger Unterricht und Pr√ľfungen

Vogt erkl√§rte, angesichts der Schlie√üung der Schwimmb√§der w√§hrend der Lockdowns habe es zwischen Anfang 2020 und Mitte 2021 nur wenig Anf√§ngerschwimmunterricht geben k√∂nnen. Laut DLRG-Zahlen gab es im vergangenen Jahr rund 50 Prozent weniger Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Anf√§ngerkursen - und 70 Prozent weniger Pr√ľfungen f√ľr die Schwimmabzeichen. "Diese Zahlen lassen sich gut und gern auf andere Akteure in der Schwimmausbildung √ľbertragen", sagte sie. Die Zahlen f√ľr das Gesamtjahr 2021 lagen zun√§chst noch nicht vor. Das gilt auch f√ľr die Zahl der Badetoten im Gesamtjahr 2021: Bis Ende August waren laut DLRG 245 Menschen ertrunken - 82 weniger als im Vorjahreszeitraum.

Schon vor der Corona-Pandemie seien rund 40 Prozent der Kinder am Ende der Grundschule keine sicheren Schwimmer gewesen, teilte die DLRG mit. Der Einschulungsjahrgang 2017/18 mit rund 725.000 Kindern habe im Sommer 2021 die Schulen verlassen, normalerweise h√§tten diese Kinder im ersten Halbjahr 2020 Schwimmunterricht erhalten. Das bedeute, ohne Pandemiefolgen w√§ren immerhin noch 290.000 von ihnen sichere Schwimmer und k√∂nnten das Schwimmabzeichen Bronze - fr√ľher Freischwimmer - erhalten.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Der Bundeskanzler will nicht, dass die Ukraine gewinnt"
Roderich Kiesewetter (CDU) bei "Anne Will": Isoliert sich Deutschland im Ukraine-Konflikt von der EU?


Sommerkampagne f√ľrs Schwimmen

Lege man die DLRG-Ausbildungszahlen von 2020 zugrunde, w√§ren es aber gerade einmal 72.500 oder zehn Prozent des Jahrgangs, beim Freischwimmer habe das Minus bei 75 Prozent gelegen. Das sei kein pr√§zises Ergebnis, aber die Dimension werde deutlich, erkl√§rte Vogt. Allerdings sei nach Ende des Lockdowns im Fr√ľhjahr bundesweit ausgebildet worden, "was das Zeug h√§lt". Kommunen und Bundesl√§nder h√§tten Schwimmkurse finanziell gef√∂rdert - "und tun das noch immer".

An der entsprechenden DLRG-Sommerkampagne hätten sich rund 500 Ortsgruppen beteiligt und 2000 zusätzliche Anfängerkurse angeboten. Damit hätten rund 23.000 Kinder zusätzlich einen Anfängerkurs besuchen können, die DLRG habe etwa 10.000 Seepferdchen- und 3500 Schwimmabzeichen extra ausgestellt.

Entscheidend f√ľr die Schwimmkurse seien Schwimmb√§der, die f√ľr die Schwimmausbildung geeignet seien, vor allem Frei- und Hallenb√§der sowie schuleigene Lehrschwimmbecken. Allerdings gibt es inzwischen laut DLRG rund 1600 f√ľr die Schwimmausbildung geeignete B√§der weniger als vor 20 Jahren, demnach waren es im Herbst 2020 nur noch 5100 solcher B√§der. Wie viele weitere B√§der angesichts der Pandemie auf der Strecke bleiben werden, lasse sich nicht absch√§tzen. "Unsere Forderung an Bund und L√§nder ist daher, einen fl√§chendeckenden B√§derbedarfsplan aufzustellen, bei dem zugrunde liegt, dass jede Schule ein Bad in erreichbarer N√§he haben muss - und dass dieser dann gemeinsam umgesetzt wird", sagte Vogt.

Allein k√∂nnten die DLRG und auch die anderen Vereine das Schwimm-Defizit nicht auffangen, betonte Vogt. "In den zur√ľckliegenden Monaten ist viel unternommen worden, um aus Nichtschwimmern doch noch Schwimmer zu machen. Jetzt droht gegebenenfalls pandemiebedingt der n√§chste R√ľckschlag." Es liefen bereits Vorarbeiten, um auch 2022 wieder zus√§tzliche Angebote schaffen zu k√∂nnen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Michaela Koschak
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website