Sie sind hier: Home > Panorama >

Furchterregende Szene: Wanderer begegnet Raubtier – und reagiert falsch

Raubtier rennt auf ihn zu  

Im Video: Wanderer begegnet Puma – und reagiert falsch

13.01.2022, 10:50 Uhr
 (Quelle: KameraOne)
Wanderer begegnet Raubtier – und verhält sich falsch

Ein Puma hat einen Wanderer in Kalifornien ins Visier genommen. Der Mann genoss gerade den Panoramablick, als er plötzlich von hinten überrascht wurde von der Raubkatze. (Quelle: KameraOne)


Von Puma überrascht: Als der Wanderer das Raubtier entdeckt, verhält sich eigentlich falsch. (Quelle: KameraOne)


Ein Mann genießt bei freier Sicht gerade den Panoramablick, als ihn eine Raubkatze von hinten sichtlich und hörbar überrascht. Der Wanderer sieht nur noch ein Mittel, um sein Leben zu retten.

Ruhe bewahren, nicht wegrennen, Abstand zum Tier halten, ängstliche und hektische Bewegungen vermeiden: Eigentlich hat ein Wanderer aus Kalifornien bei seiner Begegnung mit einem Raubtier offenbar alles falsch gemacht – geht es nach den klassischen Tipps auf einschlägigen Tourismus- und Abenteurer-Ratgeberseiten. So solle dem Tier ein Ausweg aus seiner Situation ermöglicht werden, heißt es unter anderem.

Doch genau diesen Ausweg suchte der Mann vor allem für sich selbst. Ein Video mit Szenen dieses Abgangs geht gerade viral. Denn: Der Puma war ihm bereits dicht auf den Fersen – und so sah der Wanderer für sich nur eine einzige Lösung.

Die Szene und wie es dem Mann dann tatsächlich gelang, sein Leben zu retten, sehen Sie hier oder direkt oben im Video.

Verwendete Quellen:
  • Videomaterial von KameraOne

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: