Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Corona-Maßnahmen - Lockdown-Protest: Cafés und Läden in Niederlanden öffnen

Corona-Maßnahmen  

Lockdown-Protest: Cafés und Läden in Niederlanden öffnen

14.01.2022, 13:58 Uhr | dpa

Corona-Maßnahmen - Lockdown-Protest: Cafés und Läden in Niederlanden öffnen. Tourist in Valkenburg: Die niederländische Stadt hatte auch mit der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr zu kämpfen. (Quelle: imago images/ANP)

Tourist in Valkenburg: Die niederländische Stadt hatte auch mit der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr zu kämpfen. (Quelle: ANP/imago images)

In den Niederlanden gelten eigentlich harte Corona-Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Unternehmer in einer Kleinstadt protestieren dagegen und öffnen ihre Läden dennoch.

Trotz des Lockdowns haben am Freitag Unternehmer in der niederländischen Kleinstadt Valkenburg ihre Gaststätten und Geschäfte geöffnet. Die Unternehmer protestierten mit dieser Aktion gegen die harten Corona-Maßnahmen.

Bürgermeister Daan Prevoo stufte den Protest als Demonstration ein. "Demonstrieren ist ein Grundrecht", sagte er dem TV-Sender WNL. Daher werde die Polizei nicht eingreifen.

Der Widerstand gegen den Lockdown nimmt auch daher zu, weil in manchen Nachbarländern das öffentliche Leben trotz der Maßnahmen weitgehend normal verläuft. Die Unternehmer in der nahe Aachen gelegenen Kleinstadt klagen, dass Kunden nach Belgien und Deutschland ausweichen – die Länder liegen nur wenige Kilometer entfernt.

Weitere Proteste angekündigt

Etwa vier Wochen nach Einführung des Lockdowns steht zwar eine Lockerung bevor – Geschäften soll es bald wieder gestattet sein, Kunden empfangen zu dürfen. Doch Gaststätten und der Kultursektor sollen weiter geschlossen bleiben. Unternehmer und Kulturschaffende reagierten empört und kündigten weitere Proteste an.

In vielen Kommunen wollen Unternehmer am kommenden Samstag Gaststätten und Geschäfte trotz des Verbots öffnen. Die Proteste werden von vielen Bürgermeistern und Provinzregierungen unterstützt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: