• Home
  • Panorama
  • NRW: Strafverfahren nach Autounfall am Rhein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrau in Ausländeramt niedergestochenSymbolbild für einen TextRWE will auf Gasumlage verzichtenSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für ein VideoFrau landet mit Auto in PoolSymbolbild für einen TextBundesliga-Verteidiger wechselt den KlubSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für ein VideoFeuerteufel setzt 150 Hektar in BrandSymbolbild für einen TextMareile Höppner verlässt die ARDSymbolbild für ein VideoDürre in Spanien legt Ruinen freiSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1 stellt Schrowange-Show einSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Strafverfahren nach Autounfall am Rhein

Von dpa
Aktualisiert am 02.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Der Pkw wird in Wesel aus dem Wasser gezogen.
Der Pkw wird in Wesel aus dem Wasser gezogen. Der Wagen mit fünf Insassen war in den Rhein gestürzt, zwei Menschen überlebten. (Quelle: Arnulf Stoffel/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wesel (dpa) - Nach dem Sturz eines Autos in den Rhein mit drei Toten hat die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren gegen den 20-jährigen Fahrer eingeleitet.

Ermittelt werde wegen fahrlässiger Tötung und diverser Verkehrsdelikte, sagte der zuständige Staatsanwalt am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Dabei stünden die Ermittler aber noch ganz am Anfang. Ob der Wagen mit den insgesamt fünf jungen Männern in Wesel zu schnell unterwegs war oder technische Defekte hatte, sei noch offen, sagte der Staatsanwalt. Der 20-jährige befinde sich auf freiem Fuß.

Bei dem Unglück waren am Montagabend fünf junge Männer bei einer gemeinsamen Autofahrt am Weseler Hafen in den Rhein gestürzt. Zwei von ihnen - der 20-jährige Fahrer und ein 17-Jähriger - konnten sich retten, drei Männer konnten jedoch nur tot von der Rückbank des Wagens geborgen werden.

Die Todesursache und Identität der drei Opfer stünden nach der Obduktion der Leichen fest, teilte die Polizei mit. Es handele sich um drei junge Männer aus Wesel im Alter von 16, 18 und 19 Jahren. Alle drei seien ertrunken. Der Wagen war ein Dreitürer, für die jungen Männer auf der Rückbank habe es also keine Ausstiegsmöglichkeit gegeben.

Medienberichte, wonach der Fahrer mit dem Wagen vor dem Sturz in den Fluss "gedriftet" haben könnte, hatte auch ein Polizeisprecher bereits als verfrüht zurückgewiesen: "Das wäre alles Spekulation." Es gebe viele denkbare Möglichkeiten. Unter "driften" versteht man eine Fahrweise, bei der das Fahrzeug sich seitlich zur eigenen Längsachse fortbewegt. In Wesel gehe die Suche nach den Ursachen für das Unglück weiter, so der Polizeisprecher.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Doppeldeckerbus bleibt unter Brücke hängen
AutounfallDeutsche Presse-AgenturWesel
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website