HomePanorama

Mann aus Bayern stirbt bei Paragleit-Unfal


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextSchiffskollision auf der MoselSymbolbild für einen Text"Fiona" reißt Häuser in Kanada wegSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextKirmes: Mädchen fliegt aus FahrgeschäftSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Mann aus Bayern stirbt bei Gleitschirm-Unfall

Von dpa
Aktualisiert am 21.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Paragleitschirm (Symbolbild): Die Ursache für den Unfall des 52-jährigen Gleitfliegers ist bislang ungeklärt.
Paragleitschirm (Symbolbild): Die Ursache für den Unfall des 52-jährigen Gleitfliegers ist bislang ungeklärt. (Quelle: Panthermedia/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei einem Gleitschirm-Flug im Salzburger Land ist ein 52-jähriger Mann tödlich verunglückt. Die Partnerin hatte die Rettungskräfte alarmiert, nachdem sich das GPS-Signal des Partners nicht mehr veränderte.

Ein bayerischer Gleitschirm-Flieger ist bei einem Absturz im Salzburger Land ums Leben gekommen. Wie die österreichische Polizei am Donnerstag berichtete, verlor der 52-Jährige aus dem Landkreis Traunstein am Vortag die Kontrolle über seinen Paragleiter. Während seines Fluges im Gebiet von St. Martin bei Lofer sendete er laufend GPS-Daten an seine Familie. Als seine Lebensgefährtin bemerkte, dass sich seine Position nicht mehr veränderte, alarmierte sie die Einsatzkräfte.

Die Besatzung eines Notarzt-Hubschraubers fand den toten Flugsportler in unwegsamem Gelände auf einer Höhe von rund 1.500 Meter. Laut Polizei dauerten die Ermittlungen zur genauen Ursache des Unfalls am Donnerstag noch an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Wirbelsturm "Fiona" richtet Schäden in Kanada an
Von Niclas Staritz
GPSPolizeiUnfall
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website