Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Mannheim: Frau erleidet Sturzgeburt auf Toilette – Wirtin will nicht helfen

1.500 Euro Strafe  

Frau erleidet Sturzgeburt auf Toilette – Wirtin verweigert Hilfe

12.12.2019, 08:51 Uhr | dpa

Mannheim: Frau erleidet Sturzgeburt auf Toilette – Wirtin will nicht helfen. Skulptur der Justitia: Der Tatbestand der Körperverletzung durch Unterlassen kann auch mit einer Freiheitsstrafe geahndet werden. (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Skulptur der Justitia: Der Tatbestand der Körperverletzung durch Unterlassen kann auch mit einer Freiheitsstrafe geahndet werden. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Eine Frau in Mannheim ruft nach einer Sturzgeburt in einer Gaststätte um Hilfe – die Wirtin weigert sich einen Krankenwagen zu rufen. Dafür wurde die Gastronomin jetzt verurteilt.

Eine Gaststätteninhaberin muss wegen Körperverletzung durch Unterlassen eine Strafe von 1.500 Euro zahlen. Im November 2018 hatte sie in ihrem Lokal in Mannheim jegliche Hilfe für eine Frau verweigert, die in der Damentoilette eine Sturzgeburt erlebte. Das Baby kam in der 18. Schwangerschaftswoche tot zur Welt. Nach weiteren Angaben des Amtsgerichts von Mittwoch rief die Wirtin trotz Bitten der blutenden Frau weder Polizei noch Krankenwagen. 

 

 
Ein für Donnerstag anberaumter Prozess wurde gestrichen, weil die Beschuldigte ihren Einspruch gegen einen Strafbefehl zurückgenommen hatte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal