• Home
  • Panorama
  • Justiz
  • Kiel: Soldaten sollen in Bundeswehr-Geb√§ude eingebrochen sein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f√ľr einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild f√ľr einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild f√ľr einen TextGiffey f√§llt auf falschen Klitschko reinSymbolbild f√ľr einen TextAuto rast durch H√ľtte mit FeierndenSymbolbild f√ľr ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild f√ľr einen TextPolizist schie√üt 25-J√§hrigem in den BauchSymbolbild f√ľr ein VideoSchweigh√∂fer spricht √ľber seine BeziehungSymbolbild f√ľr einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild f√ľr einen TextTiefe Einblicke beim FilmpreisSymbolbild f√ľr einen TextNiederl√§ndische Royals in SommerlooksSymbolbild f√ľr einen TextBetrunkene aus Flugzeug geworfenSymbolbild f√ľr einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen √ľber KrebserkrankungSymbolbild f√ľr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Soldaten sollen in Bundeswehr-Gebäude eingebrochen sein

Von afp, dpa
Aktualisiert am 23.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Soldaten der Bundeswehr (Archiv): Vier Beschuldigte sollen sich im aktiven Dienst befinden.
Soldaten der Bundeswehr (Archiv): Vier Beschuldigte sollen sich im aktiven Dienst befinden. (Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mehrere Beschäftigte der Bundeswehr sollen aus Lagern der Truppe Waffen, Munition und Sprengstoff gestohlen haben. Zwei Beschuldigte wurden festgenommen, es scheint aber wesentlich mehr Beteiligte zu geben.

Insgesamt zehn Menschen sollen in wechselnder Beteiligung seit Anfang des Jahres mehrmals in Einrichtungen der Bundeswehr eingebrochen sein, um dort Ausr√ľstungsgegenst√§nde zu stehlen oder beim Diebstahl zu helfen. Vier von ihnen seien im aktiven Dienst, erkl√§rte die Staatsanwaltschaft Kiel am Montag. Nach umfangreichen Ermittlungen seien in der Nacht zum Sonntag zwei Beschuldigte in Eckernf√∂rde festgenommen worden und s√§√üen nun in Untersuchungshaft.

In den Bundesl√§ndern Baden-W√ľrttemberg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein seien insgesamt acht Geb√§ude durchsucht worden, hie√ü es weiter. Bei einer Durchsuchung in Itzehoe in Schleswig-Holstein seien mehrere Lang- und Kurzwaffen, Munition und explosionsgef√§hrliche Stoffe gefunden worden.

Das Gebäude wurde geräumt, der Kampfmittelräumdienst war im Einsatz. "Die sichergestellten Waffen, Munition und Explosivmittel werden derzeit durch das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein begutachtet und soweit möglich die Herkunft ermittelt", so die Staatsanwaltschaft.

Staatsanwaltschaft: Weitere Tat wohl geplant

Was die Tatverd√§chtigen mit den Waffen vorhatten, ist noch nicht bekannt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa gibt es Hinweise, wonach sich mehrere Soldaten in der Ukraine der Verteidigung gegen die russischen Angreifer anschlie√üen wollten. Die Staatsanwaltschaft machte zu m√∂glichen Hintergr√ľnden der Tat keine Angaben.

"Nachdem die Verd√§chtigen ermittelt werden konnten und die Begehung einer weiteren Tat im Raume stand, konnten in der Nacht vom 22. auf den 23. Mai 2022 zwei Beschuldigte durch Einsatzkr√§fte der Landespolizei in Eckernf√∂rde festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel dem Haftrichter vorgef√ľhrt werden", teilte die Staatsanwaltschaft mit. Dieser ordnete demnach Untersuchungshaft an und erlie√ü Durchsuchungsbeschl√ľsse f√ľr Objekte in mehreren Bundesl√§ndern.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Träger von Putins Atomkoffer soll niedergeschossen worden sein
Vadim Zimin (r.) bei der √úberreichung des Atomkoffers an Waldimir Putin (l.) 1999: Zimin soll zuletzt wegen Korruptionsvorw√ľrfen unter Hausarrest gestanden haben.


Verdächtige bei Einbruchstour festgenommen

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sollen die beiden M√§nner festgenommen worden sein, als sie √ľber mehrere Stunden vergeblich versuchten, in eine Kaserne in Eckernf√∂rde einzudringen. Sie sollen bei ihrer Festnahme Werkzeuge und Messer bei sich getragen haben. Am Steuer des Fahrzeuges, mit dem sie zum Tatort kamen, soll eine Frau gesessen haben. Bei ihren Einbruchstouren sollen die Tatverd√§chtigen fr√ľher nicht nur in Eckernf√∂rde, sondern auch am Bundeswehrstandort im Alt-Duvenstedt eingebrochen sein.

Unter den Beschuldigten ist ein Angeh√∂riger des Fallschirmj√§gerregiments 31 aus Seedorf in Niedersachsen. In seinem Spind soll nach dpa-Informationen ein verd√§chtiger Gegenstand gefunden worden sein. Den Angaben zufolge wird ein Verdacht gegen weitere Soldaten in Heer und Marine gepr√ľft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt zusammen mit der Bezirkskriminalinspektion Kiel wegen des Verdachts des Bandendiebstahls.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
EckernfördeItzehoe
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website