Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaUnglücke

Erdbeben in Thailand: Eine Tote, Schäden an Tempeln und Buddha-Statuen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextBaerbock witzelt über Leoparden-KostümSymbolbild für einen Text18-Jährige knackt Millionen-JackpotSymbolbild für einen TextDrei weitere Bayern-Stars fallen aus
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Heftigstes Erdbeben in Thailand seit 1935

Von ap, dpa
Aktualisiert am 06.05.2014Lesedauer: 1 Min.
Ein buddhistischer Mönch vor einer durch das Beben zerstörten Buddha-Statue vor dem Udom Waree-Tempel in Chang Rai im Norden Thailands.
Ein buddhistischer Mönch vor einer durch das Beben zerstörten Buddha-Statue vor dem Udom Waree-Tempel in Chang Rai im Norden Thailands. (Quelle: Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Norden Thailands ist von einem Erdbeben der Stärke 6,3 auf der Richterskala heimgesucht worden. Eine Frau starb, es gab mehr als zwei Dutzend Verletzte. Es war das heftigste Beben seit 1935.

Eine 83 Jahre alte Frau im Distrikt Mae Lao in der nordthailändischen Provinz Chiang Rai wurde beim Einsturz ihres Hauses von den Trümmern erschlagen, wie ein Sprecher des nationalen Katastrophenschutzes sagte. 25 Personen wurden verletzt.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Schäden an Tempeln und Buddha-Statuen

In einigen Bezirken fiel der Strom über Nacht aus, Straßen und Häuser bekamen Risse, eine mehrere Meter hohe Buddha-Statue am Udom Waree-Tempel verlor den Kopf, und in Supermärkten fielen Lebensmittel aus den Regalen.

Besonders schwer beschädigt wurde der Tempel Wat Rongkhun in der Provinzhauptstadt Chiang Rai.

Der Erdstoß war noch in den Hochhäusern der Hauptstadt Bangkok rund 800 Kilometer weiter südlich zu spüren. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte lag das Zentrum des Bebens 27 Kilometer südwestlich von Chiang Rai in einer Tiefe von 7,4 Kilometern.

Auch Erschütterungen im Nachbarland Myanmar

Erdbeben kommen in Thailand selten vor. Das Beben hat auch Teile Myanmars erreicht. In der Hauptstadt Rangun waren Erschütterungen zu spüren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mindestens 23 Tote bei Waldbränden in Chile
ErdbebenThailand
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website