Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Meppen: 21-Jährige soll sich Stelle als Ärztin erschlichen haben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB-Mitarbeiter treten in StreikSymbolbild für einen TextDschungel: Nächster Star ist rausSymbolbild für einen TextHeftiger Wutausbruch im DschungelSymbolbild für einen TextDAZN-Kommentator (24) ist totSymbolbild für einen TextTrump trickst bei GolfturnierSymbolbild für einen TextLive im TV: Rockstar beschimpft RegierungSymbolbild für einen TextFeuer: Großeinsatz in Kölner HochhausSymbolbild für ein VideoJetzt kommt die WetterwendeSymbolbild für einen TextTumulte bei Debatte um AsylunterkunftSymbolbild für einen Text14-jährige Ukrainerin vermisstSymbolbild für einen TextBrauerei muss nach 130 Jahren schließenSymbolbild für einen Watson TeaserLucas Cordalis: Fans mit bösem VerdachtSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

21-Jährige soll sich Stelle als Ärztin erschlichen haben

Von dpa
Aktualisiert am 29.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Krankenhaus
Ein Stethoskop hängt in einem Krankenhaus an einer Garderobe (Symbolbild): Die 21-Jährige streitet die Vorwürfe ab. (Quelle: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf einer Chirurgiestation in Meppen ist offenbar eine falsche Ärztin aufgeflogen. Das Krankenhaus war wohl schon ihre zweite Station.

Eine 21-Jährige soll sich mit gefälschten Dokumenten eine Stelle als Assistenzärztin in einem Krankenhaus in Meppen erschlichen haben. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ) berichtet, hatte die mutmaßliche Betrügerin zuvor schon in einer Klinik in Cuxhaven gearbeitet. Aus den Bewerbungsunterlagen der jungen Frau ging hervor, dass die Sozialbehörde in Hamburg ihre Approbationsurkunde ausgestellt habe.

"Wir haben Anlass von einer Fälschung der Urkunde auszugehen", teilte die Sozialbehörde Hamburg auf dpa-Anfrage mit. Bei der zuständigen Staatsanwaltschaft sei Strafanzeige erstattet worden.

Laut "NOZ" kündigte die Klinik in Meppen der angeblichen Ärztin nach gut einem Monat fristlos. Sie sei in der Chirurgie eingesetzt worden, habe aber nicht eigenständig mit Patienten agiert, sagte der Verwaltungsdirektor der Klinik der Zeitung. Die junge Frau streite den Vorwurf der Fälschung ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
14-Jähriger stößt Rentnerin vom Fahrrad – Frau verstirbt
Von Lisa Becke
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website