t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaKriminalität

Paraguay: 69-Jährige erschießt ihren Rocker-Ehemann


Deutsche in Paraguay
69-Jährige erschießt ihren Rocker-Ehemann

Von t-online, raf

21.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Ein Revolver (Symbolbild): In Paraguay hat eine deutsche Frau ihren deutschen Mann mit einer solchen Waffe erschossen.Vergrößern des BildesEin Revolver (Symbolbild): In Paraguay hat eine deutsche Frau ihren deutschen Mann mit einer solchen Waffe erschossen. (Quelle: Christopher Boswell/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein deutsches Auswanderer-Paar zog nach Paraguay, aber die Probleme zogen mit: Jetzt erschoss die Frau ihren Mann, weil der ihr zu viel Motorrad fuhr.

Hans H. (68) war ein begeisterter Motorradfahrer, gehörte schon in Deutschland dem Rocker-Club "Gremium MC" an. Dort verbrachte er viel Zeit mit seinen Freunden und weniger Zeit mit seiner Frau Bärbel H. (69), berichtet die "BILD".

Vor zehn Jahren dann zog das Paar von Berlin nach Paraguay. Sie mieteten für ihren Ruhestand ein Haus in Areguá. Die Liebe zum Motorradfahren zog mit.

Am 12. November 2022 eskalierte der Streit. Hans H. wollte ohne seine Frau auf Motorradtour gehen, da holte sie einen Revolver und schoss mindestens zweimal auf ihren Mann. Er wurde in die Brust getroffen, brach tot zusammen.

Täterin verändert ihre Geschichte – Gericht glaub ihr nicht

Bärbel H. meldete sich daraufhin bei ihrem ebenfalls deutschen Vermieter und gab an, sie habe ihren Mann erschossen und wolle nun auch nicht mehr leben. Sie floh im Geländewagen des Paares.

Der Vermieter informierte anschließend die Polizei, die den Mann tot in der Wohnung fanden. Die Ehefrau erwischten sie auf der Flucht. Die hatte inzwischen überlegt, ihre Geschichte zu verändern: Sie habe Tabletten mit Alkohol geschluckt und sei eingeschlafen. Ihren Mann habe sie am Morgen tot gefunden.

Das Gericht glaubte dieser Geschichte nicht. Sie verurteilte die deutsche Auswanderin zu zehn Jahren Haft. Da Bärbel H. aber bald 70 Jahre alt wird, könnte sie nach lokalem Recht ihre Haftstrafe als Hausarrest verbüßen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website