Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Möglicher Komplize des Wiener Terrorverdächtigen in Neuss gefasst

Vereitelter Anschlag  

Möglicher Komplize des Wiener Terrorverdächtigen in Neuss gefasst

22.01.2017, 18:03 Uhr | dpa

Möglicher Komplize des Wiener Terrorverdächtigen in Neuss gefasst. Spezialeinsatzkräfte mit neuer Ausstattung in Sachsen. (Quelle: dpa/Symbolfoto)

Spezialeinsatzkräfte mit neuer Ausstattung in Sachsen. (Quelle: Symbolfoto/dpa)

Nach der Verhaftung eines Terrorverdächtigen in Wien hat die Polizei im rheinischen Neuss am Wochenende einen möglichen Komplizen festgenommen, der einen Anschlag in Deutschland geplant haben soll.

Der Sprecher des Landeskriminalamts (LKA), Frank Scheulen, bestätigte am Sonntagabend in Düsseldorf, dass am Vortag eine Wohnung in Neuss durch Spezialeinsatzkräfte durchsucht und einen 21 Jahre alten Mann und eine Frau festgenommen worden seien. Die Frau sei inzwischen wieder auf freiem Fuß, während gegen den Mann Haftbefehl erlassen worden sei. Ihm werde die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen.

Hinweis aus Österreich

Das Verfahren hat laut Scheulen die Staatsanwaltschaft Düsseldorf übernommen und das LKA mit den Ermittlungen beauftragt. Ein entsprechender Hinweis auf die Personen in Neuss sei von den Kollegen aus Österreich gekommen. Der Verdacht habe sich in kurzer Zeit so verdichtet, dass es zu der Durchsuchung der Wohnung und den Festnahmen gekommen sei.

"Focus Online" berichtete aus Justizkreisen, der in Neuss verhaftete Mann solle einen Bombenanschlag auf Polizisten und Bundeswehrsoldaten in Deutschland geplant haben. Er habe in engem Kontakt mit dem in Wien verhafteten mutmaßlichen Islamisten gestanden. Beide sollen in der Neusser Wohnung mit Mitteln zur Herstellung von Sprengstoff experimentiert haben. Bei der vorübergehend festgenommenen weiblichen Person handele es sich um die Ehefrau. Es seien Computer, Handys und Datenträger beschlagnahmt worden.

Terrorverdächtiger in Wien festgenommen

Der am Freitag in Wien festgenommene Mann plante möglicherweise ein Attentat in der österreichischen Hauptstadt. Ausländische Geheimdienste hätten den Behörden Hinweise über einen etwaigen Anschlag im Januar gegeben, erläuterte Österreichs Innenminister Wolfgang Sobotka am Freitagabend. Der 17-Jährige sei daraufhin überwacht und in einer Wiener Wohnung von der Polizei festgenommen worden. Bei dem Festgenommenen handle es sich um einen österreichischen Staatsbürger mit albanischem Hintergrund.

Laut Innenministerium gibt es zudem Hinweise auf einen dschihadistischen Kontext des in Wien wohnhaften Mannes. Ob der Mann Kontakte zur Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) habe, müsse noch analysiert werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal