Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Heide: Polizei räumt Einkaufszentrum und Weihnachtsmarkt

Bombendrohung in Heide  

Polizei räumt Einkaufszentrum und Weihnachtsmarkt

20.12.2018, 13:02 Uhr | dpa, dru

Heide: Polizei räumt Einkaufszentrum und Weihnachtsmarkt. Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug: Beamte haben wegen einer Bombendrohung Teile der Heider Innenstadt abgeriegelt. (Quelle: imago images)

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug: Beamte haben wegen einer Bombendrohung Teile der Heider Innenstadt abgeriegelt. (Quelle: imago images)

Erneuter Bombenalarm in Schleswig-Holstein: In Heide wurden deshalb ein Einkaufszentrum und ein angrenzender Weihnachtsmarkt geräumt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Wegen einer Bombendrohung gegen ein Einkaufszentrum in Heide in Schleswig-Holstein ist zeitweise die Innenstadt gesperrt worden. Das Gebäude sowie ein nahe gelegener Weihnachtsmarkt wurden geräumt, wie die Polizei mitteilte.

Am frühen Nachmittag wurde die Sperrung der Innenstadt wieder aufgehoben. Die Sprengstoff-Suchhunde hätten im Einkaufszentrum nicht angeschlagen, heißt es von der Polizei. Am Abend wurde Entwarnung gegeben: Die Polizei hat keine Bombe gefunden.

Die Drohung ist demnach am Vormittag per E-Mail eingegangen. Laut NDR stand in der Nachricht, dass eine Bombe im Gebäude sei und man viel Spaß beim Suchen wünsche. Etwa 30 Beamte hatten den Bereich vorübergehend großräumig abgesperrt und auch den angrenzenden Weihnachtsmarkt geräumt. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zum Absender der Mail auf.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten Bombendrohungen an den vier Landgerichten in Schleswig-Holstein die Einsatzkräfte auf Trab gehalten. In Flensburg, Lübeck und Itzehoe waren daraufhin die Gebäude geräumt worden, ohne dass später verdächtige Gegenstände gefunden wurden. In Kiel beließ es die Polizei dabei, das Landgericht mit Spürhunden abzusuchen. Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal