Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Bluttat in Stuttgart: Mutmaßlicher Schwert-Angreifer ist vorbestraft

Brutaler Angriff in Stuttgart  

Mutmaßlicher Schwert-Angreifer ist vorbestraft

05.08.2019, 21:02 Uhr | dpa

Bluttat in Stuttgart: Mutmaßlicher Schwert-Angreifer ist vorbestraft. Kerzen und Blumen stehen am Tatort um ein Porträt des dort getöteten Mannes herum. (Quelle: dpa)

Kerzen und Blumen stehen am Tatort um ein Porträt des dort getöteten Mannes herum. (Quelle: dpa)

Entsetzlich, unfassbar – der Schwert-Angriff in Stuttgart geschieht auf offener Straße. Das Opfer wird von einem ehemaligen Mitbewohner erstochen. Über den Täter werden nun neue Details bekannt.

Der Verdächtige im Fall des tödlichen Schwertangriffs von Stuttgart ist zuvor in Brandenburg straffällig geworden. Gegen den Mann seien zwei Strafbefehle wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch erlassen worden, bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Neuruppin, Oberstaatsanwalt Jürgen Schiermeyer.

Laut einem Strafbefehl hatte der nach Behördenangaben 28-jährige Syrer seine Freundin geschlagen. Beide Taten hätten sich 2017 ereignet, sagte Schiermeyer.
 


Der Mann soll einen 36-jährigen nach einem Streit mit zahlreichen Stichen getötet haben. Er sitzt in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart geht von einem persönlichen Motiv aus. Der mutmaßliche Täter hat angegeben, er sei 30 Jahre alt und stamme aus Jordanien. Die Behörden gehen nach ihren Ermittlungen aber davon aus, dass es sich um einen 28 Jahre alten Syrer handelt, der seit 2015 mit einem gültigen Aufenthaltsstatus in Deutschland lebt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: