Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaKriminalität

Urteil in Dortmund: Vater bietet elfjährigen Sohn zum Sex an – Haftstrafe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Mann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextElon Musk greift Apple anSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextPaukenschlag bei Rekordmeister JuveSymbolbild für einen TextEx von Mross mit neuem Mann gesichtetSymbolbild für einen TextBitterböse: Netz feiert den WM-FlitzerSymbolbild für einen Text Stiftung von Schalke-Ikone: RekordsummeSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall bis Dienstag gesperrtSymbolbild für einen TextNeues Traumpaar für "Sturm der Liebe"Symbolbild für ein VideoGrößter Vulkan der Welt ausgebrochenSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Kommentator schießt gegen die FifaSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vater bietet elfjährigen Sohn zum Sex an – Haftstrafe

Von dpa
Aktualisiert am 29.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht eines Polizeiautos: Zeuge beobachtete die Tat im März und rief die Polizei (Symbolbild).
Blaulicht eines Polizeiautos: Zeuge beobachtete die Tat im März und rief die Polizei (Symbolbild). (Quelle: Alexander Pohl/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Vater hatte seinen elfjährigen Sohn auf einem Parkplatz an der Autobahn zum Sex angeboten. Jetzt verurteilte das Dortmunder Landgericht den Mann zu mehreren Jahren Haft.

Ein Vater, der seinen elf Jahre alten Sohn auf einem Autobahnparkplatz zum Sex angeboten hat, ist am Donnerstag vom Dortmunder Landgericht zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Tat hatte sich im März auf einem Parkplatz an der A42 bei Castrop-Rauxel ereignet. Ein Zeuge beobachtete damals, wie ein anderer Mann auf das Angebot einging und mit dem Kind in einer Toilettenkabine verschwand. Daraufhin alarmierte der Zeuge die Polizei.


Gegen den mutmaßlichen Täter, der den Jungen missbraucht haben soll, will das Dortmunder Landgericht in einem gesonderten Prozess verhandeln.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Zehn Menschen getötet – Buffalo-Schütze bekennt sich schuldig
Castrop-RauxelPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website