HomePanoramaKriminalität

Crailsheim: Feuer in Stall tötet rund zehn Millionen Heuschrecken


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBiden leistet sich peinlichen PatzerSymbolbild für einen TextSteuerfreie Arbeitgeber-Pauschale kommtSymbolbild für einen TextNBA-Star lehnt wegen Impfung 100 Mio. abSymbolbild für einen TextVerletzte nach nach Pyro-Chaos in JenaSymbolbild für einen Text"Endlich": Klub feuert StadionsprecherSymbolbild für einen TextFifa geht besondere Partnerschaft einSymbolbild für einen TextDeutsche Mine in der Ukraine aufgetauchtSymbolbild für einen TextGeorge drohte Freund mit Vater WilliamSymbolbild für einen TextHailey Bieber bricht ihr SchweigenSymbolbild für einen TextDieselpreis sinkt unter kritische MarkeSymbolbild für einen TextEx-Minister will zur FDP wechselnSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan und Harry: Brisante E-MailSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Feuer in Stall tötet rund zehn Millionen Heuschrecken

Von dpa
Aktualisiert am 24.05.2020Lesedauer: 1 Min.
Vollbrand einer Scheune in Crailsheim in der Nacht von 23.05.
Vollbrand einer Scheune: Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit mehr als 100 Einsatzkräften vor Ort. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In einem ehemaligen Kuhstall in Crailsheim in Baden-Württemberg sind bis zu zehn Millionen Heuschrecken verbrannt. Die Insekten wurden dort als Futtertiere gezüchtet.

Bis zu zehn Millionen Heuschrecken sind bei einem Feuer in einem ehemaligen Kuhstall in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) gestorben. Die Insekten wurden in der Scheune in der Siedlerstraße als Futtertiere gezüchtet, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Das Feuer brach demnach am Samstagabend aus. Zu dem Zeitpunkt befanden sich zwischen acht und zehn Millionen Heuschrecken in der Scheune. Ursache sei vermutlich ein technischer Defekt. Den Schaden schätzen die Beamten auf etwa 400.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit mehr als 100 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Passagier löst mit falscher Bombendrohung Kampfjet-Einsatz aus
CrailsheimFeuerwehrSchwäbisch Hall
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website