Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Flüchtiger von Oppenau: Polizei durchsucht Bunker und Höhlen

Polizei sucht intensiv  

Flüchtiger von Oppenau wegen Volksverhetzung vorbestraft

17.07.2020, 08:17 Uhr | AFP

Flüchtiger von Oppenau: Polizei durchsucht Bunker und Höhlen . Einsatzkräfte in Oppenau: Die Suche nach dem Flüchtigen dauert an. (Quelle: dpa/Philip von Ditfurth)

Einsatzkräfte in Oppenau: Die Suche nach dem Flüchtigen dauert an. (Quelle: Philip von Ditfurth/dpa)

Weiter fehlt von dem Mann, der in Oppenau vier Polizisten entwaffnete, jede Spur. Die Staatsanwaltschaft gab nun allerdings bekannt, dass er als Jugendlicher wegen Volksverhetzung verurteilt wurde.

Der mutmaßlich hochgefährliche Flüchtige im Schwarzwald ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft als Jugendlicher unter anderem wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Er habe im Alter von 15 Jahren das Schild eines Jugendwerks durch Entfernen und Hinzufügen von Buchstaben so verändert, dass die Aufschrift die Worte "Juden weg" enthielt, teilte die Staatsanwaltschaft Offenburg am Donnerstag mit.

Hakenkreuzen und SS-Symbole

Außerdem sei während des Aufenthalts in dem Jugendwerk eine rechtsradikale Gesinnung zum Ausdruck gekommen, unter anderem durch Verwendung von Hakenkreuzen und SS-Symbolen sowie judenfeindliche Äußerungen. Derzeit gehen die Ermittler allerdings nicht davon aus, dass der inzwischen 31-jährige aus einem politischen Hintergrund handelte oder der Reichsbürgerszene angehört.

Die Jugendstrafe von acht Monaten auf Bewährung wurde nach einer Phase erlassen, in der er sich nichts hatte zuschulden kommen lassen. Danach habe es keine weiteren Ermittlungsverfahren wegen politisch motivierter Straftaten mehr gegeben.

270 Hinweisen nachgegangen

Die Ermittler sind bei der Fahndung nach dem 31-Jährigen bislang mehr als 270 Hinweisen nachgegangen. Es seien bereits Höhlen, alte Bunkeranlagen und verlassene Gebäude durchsucht worden, teilte die Polizei in Offenburg am Donnerstag mit.

Örtlich hätten sich die Hinweise rund um Oppenau gebündelt, teilweise gab es auch Mitteilungen außerhalb der Region. Am Sonntag hatte der 31-Jährige vier Polizisten entwaffnet und war in ein Waldstück nahe Oppenau geflohen.

Der Mann kennt sich wohl sehr gut in dem Wald aus

Von dem Mann fehlt bislang noch immer jede Spur, wie die Polizei weiter mitteilte. Der Gesuchte ohne festen Wohnsitz kennt sich nach Ermittlerangaben sehr gut im Wald aus. Er fiel in der Vergangenheit immer wieder durch Waffendelikte auf.

Am Sonntag waren Polizisten zur Kontrolle in einer Hütte angerückt, nachdem ihnen ein Verdächtiger in Tarnkleidung und mit Pfeil und Bogen gemeldet worden war. Der 31-Jährige bedrohte dort einen der Polizisten nach Ermittlerangaben mit einer Pistole, woraufhin die Beamten ihre Waffen niederlegten. Mit den Waffen floh der Mann daraufhin.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal