Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Deutscher Tourist in Guatemala tot aufgefunden

Von afp
Aktualisiert am 12.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Maya-Tempel im Tikal Nationalpark in Guatemala: Ein 53-jähriger Tourist wurde tot aufgefunden.
Ein Maya-Tempel im Tikal Nationalpark in Guatemala: Ein 53-jähriger Tourist wurde tot aufgefunden. (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Tikal-Nationalpark ist ein beliebtes Touristenziel – es gibt Ruinen aus der Maya-Zeit zu sehen. Nun wurde die Leiche eines Deutschen dort entdeckt. Der 53-Jährige hatte sich von seiner Reisegruppe getrennt.

In Guatemala ist ein deutscher Tourist tot aufgefunden worden. Bei dem Toten handele es sich um einen seit Sonntag im Tikal-Nationalpark vermissten 53-Jährigen, erklärte das guatemaltekische Kulturministerium am Dienstag. In dem Nationalpark befinden sich bei Touristen beliebte Ruinen aus der Maya-Zeit.

Der Mann habe den Nationalpark besucht und sich nach Angaben seiner Begleiter von der Gruppe getrennt, um den Park allein zu erkunden, erklärte das Ministerium. Das Militär, das an der Suche nach dem Vermissten beteiligt war, veröffentlichte Bilder, auf denen der Tote auf einem mit Laub bedeckten und von Bäumen gesäumten Weg zu sehen ist. Die Todesursache war nach Angaben des Ministeriums zunächst noch unklar. Staatsanwaltschaft und Gerichtsmedizin sollen ermitteln.

Weitere Artikel

Polizei ermittelt
Entsetzen über Nazi-Beerdigung in Rom
In dem Sarg unter der Hakenkreuzflagge liegt die Nazi-Aktivistin Alessia Augello: Die Polizei ermittelt nach der Beerdigung in Rom.

Berüchtigter US-Mörder
Robert Durst stirbt mit 78 Jahren im Gefängnis
Robert Durst im Jahr 2016: Er wurde zu lebenslanger Haft wegen Mordes verurteilt, nun ist er im Gefängnis gestorben.

Gewalttat im Kreis Bayreuth
18-Jähriger muss nach Doppelmord in U-Haft
Der Tatort im bayrischen Mistelbach: Im Keller dieses Hauses wurde am Sonntag ein lebloses Paar mit Stichverletzungen gefunden.


Unterdessen erklärte die deutsche Botschaft in Guatemala in einem am Dienstag auf Spanisch im Netz veröffentlichten Nachruf, "den Ausgang der Suche nach dem deutschen Staatsbürger in Tikal" zu bedauern. "Wir sprechen der Familie des Verstorbenen unser tiefstes Beileid aus", fügte die Botschaft hinzu und dankte den an der Suche beteiligten Einsatzkräften.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jetzt macht ein weiterer Vertrauter Attila Hildmann richtig Ärger
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website