Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Auf Twitter: Norman findet seinen obdachlosen Vater wieder

Nach Aufruf auf Twitter  

Norman findet seinen obdachlosen Vater wieder

17.11.2018, 21:35 Uhr | dru, t-online.de

Auf Twitter: Norman findet seinen obdachlosen Vater wieder. Norman und Klaus: Links der Sohn und rechts der Vater.  (Quelle: Instagram/Twitter/deinTherapeut)

Norman und Klaus: Links der Sohn und rechts der Vater. (Quelle: Instagram/Twitter/deinTherapeut)

Diese Suchmeldung bewegte viele Menschen auf Twitter. Nun ist der obdachlose Vater von Norman wieder aufgetaucht. Ein Foto liefert den Beweis. "Das ist Papa", sagt Norman.

Norman hat seinen Papa Klaus wieder gefunden. Anfang der Woche hatte der junge Mann eine Suche nach seinem obdachlosen Vater auf Twitter gestartet. Nun erhielt er die erlösende Nachricht: Ein Foto, dass seinen Vater lebendig und offenbar wohlauf zeigt.

"Ich sehe mir das Bild wieder und wieder an, weil ich schon gar nicht mehr daran geglaubt habe", schreibt Norman auf Twitter. "Aber ja, ganz sicher, das ist Papa." Und erleichtert fügt er hinzu: "Hallo, wir haben uns Sorgen gemacht."

Norman hielt seinen Vater schon für tot

Norman lebt in den USA, er macht dort ein Au-Pair-Jahr. Follower in den sozialen Medien berichten ihm, wie es seinem Vater geht, der in Hamburg auf der Straße lebt. Klaus hatte die Familie verlassen, nachdem er seinen Job verlor und dem Alkohol verfiel. Norman hielt ihn schon für tot, bis er ein Foto von Papa Klaus über WhatsApp bekam. Das war kurz bevor er in die USA aufbrach.

Damals startete Norman schon einmal einen Suchaufruf auf Twitter, um den verloren geglaubten Vater wiederzufinden – mit Erfolg. Jemand hatte Klaus auf dem Foto wiedererkannt. "Ich konnte ihn nie direkt erreichen, er hat kein Handy. Aber ich habe mit einigen seiner Freunde und Bekannten Kontakt", sagte Norman zu t-online.de. Einmal, im Januar, konnten sich die beiden sogar kurz in Hamburg sehen.

"Ich suche meinen Papa – erneut"

Als Norman nun wieder tagelang kein Lebenszeichen von seinem Vater bekam, mobilisierte er ein zweites Mal seine Follower. "Ich suche meinen Papa – erneut", schrieb er am Dienstag in einem Twitter-Post. "Ich kann ihn nicht noch mal verlieren."
 

 
Norman schrieb, dass sein Vater in Hamburg lebe und sich zuletzt nicht an seinen üblichen Plätzen aufgehalten habe. Norman befürchtete, ihm sei etwas zugestoßen. Die Twitter-Gemeinde bat er, seinen Aufruf zu teilen und sich mit Hinweisen bei ihm zu melden.

Und tatsächlich: Norman bekam Hilfe. In Hamburg-Hamm klebte jemand Dutzende Plakate: "Dieser Obdachlose wird vermisst", stand darauf. Auch Klaus' Freunde suchten mit. Nun die gute Nachricht: Ein Follower fand Klaus am Freitagabend und schickte Norman ein Foto. Der Papa ist wieder da.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal