Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Australien: Polizei rettet Studentin nach fünf Tagen in der Wildnis

Vorfall in Australien  

Polizei rettet Studentin nach fünf Tagen in der Wildnis

17.02.2020, 08:25 Uhr | AFP

Australien: Polizei rettet Studentin nach fünf Tagen in der Wildnis. Der Burleigh Head National Park in der Nähe der australischen Gold Coast: Regenfälle erschwerten die Suche nach der verschwundenen Frau, doch schließlich tauchte sie wieder auf. (Quelle: imago images/Jean-Marc La-Roque)

Der Burleigh Head National Park in der Nähe der australischen Gold Coast: Regenfälle erschwerten die Suche nach der verschwundenen Frau, doch schließlich tauchte sie wieder auf. (Quelle: Jean-Marc La-Roque/imago images)

Letzte Woche war sie mit Freunden auf einer Wanderung unterwegs – und verschwand plötzlich in der Nähe eines Wasserfalls. Mehrere Tage suchten die Helfer nach der jungen Frau. Jetzt gibt es gute Neuigkeiten.

Nach fünf Tagen in der australischen Wildnis hat die Polizei eine vermisste Studentin wiedergefunden. Die 26-Jährige war am vergangenen Mittwoch bei einer Wanderung an einem Wasserfall in Tallebudgera nahe der Stadt Gold Coast im Bundesstaat Queensland verschwunden. Nach heftigen Regenfällen und Überschwemmungen wurde sie am Montag gerettet. "Wir haben sie lebend gefunden", sagte eine Polizeisprecherin.

Die Suche nach der jungen Frau war wegen des Regens zwischenzeitlich unterbrochen worden. Am Montag beteiligten sich Medienberichten zufolge dann auch Polizeitaucher an der Suche. Die Frau, die in Gold Coast studiert, wurde in der Nähe des Wasserfalls gefunden, an dem ihr Begleiter sie am Mittwoch aus den Augen verloren hatte.

Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht, ist aber offenbar wohlauf. Sie habe so ausgesehen, als habe sie "ein ganz schönes Trauma durchgemacht", sagte der Sanitäter Gary Berkowitz. Sie habe aber überraschend gute Laune gehabt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal