t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaVermischtes

Schweden: Greta Thunberg und Mitstreiter blockieren Eingang zu Parlament


Klimaproteste in Schweden
Greta Thunberg blockiert Eingang zu Parlament

Von dpa
11.03.2024Lesedauer: 1 Min.
imago images 0420085065Vergrößern des BildesGreta Thunberg: Zusammen mit weiteren Klimaaktivisten blockierte sie mehrere Eingangstüren vor dem schwedischen Parlament. (Quelle: IMAGO/Christine Olsson/TT/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Es sei eine Aktion des Widerstands: Klimaaktivisten haben den Zugang zum schwedischen Parlament blockiert. Angeführt wurden sie von Greta Thunberg.

Klimaaktivistin Greta Thunberg hat gemeinsam mit zahlreichen Mitstreitern vor Eingängen des schwedischen Parlaments für mehr Klimagerechtigkeit protestiert. Die Gruppe blockierte am Montag mehrere Eingangstüren, um auf dringende soziale Krisen und die Notwendigkeit eines sofortigen und gerechten Wandels aufmerksam zu machen, wie es in einer Mitteilung zu der Aktion hieß.

"Diese Aktion ist ein Widerstand gegen die Fortführung dieses tödlichen, ungerechten Systems. Die Reichsten verbrauchen enorme Mengen an Ressourcen, während große Teile der Weltbevölkerung nicht einmal ihre Grundbedürfnisse befriedigen können", sagte Thunberg laut Mitteilung. Die Welt verändere sich schnell; es sei eine demokratische Pflicht, die Richtung des Wandels aktiv mitzugestalten.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Gewählte Politiker befinden sich in wichtigen Machtpositionen und entscheiden sich dafür, unser derzeitiges extrem gewalttätiges und zerstörerisches System aktiv aufrechtzuerhalten und zu verschlimmern. Indem wir hier sitzen, stören wir dieses System und nehmen unsere Verantwortung wahr, diese Krise als die dringende Krise zu behandeln, die sie ist", schrieb Thunberg auf X.

Laut der Mitteilung nahmen neben Thunberg eine Gruppe von Wissenschaftlern aus verschiedenen Forschungsbereichen, sowie Dutzende Aktivistinnen und Aktivisten teil. Sie forderten demnach auch strukturelle Lösungen, um die aktuellen Krisen, die die Menschen bedrohten, zu bewältigen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website