t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaWetter

Wetter in Deutschland: Kaltfront bringt Regen und vielleicht Schnee


Schneefallgrenze sinkt: Hier schneit es am Wochenende


Aktualisiert am 09.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Player wird geladen
Wetter: Kalte Polarluft bringt ein neues Tief mit viel Regen und sogar Schnee. (Quelle: t-online)

Nach vorerst milden Temperaturen dreht sich die Wetterlage in Deutschland: Kalte Polarluft bringt ein neues Tief mit viel Regen und stellenweise sogar Schnee.

Es war der wärmste Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Nun erwarten Meteorologen für die nächste Zeit wieder eher unbeständiges Herbstwetter. Es wird kalt und ungemütlich.

Ein Hochdruckgebiet aus Südeuropa hatte zuletzt die Wetterlage in Deutschland geprägt. Allerdings löst eine Regenfront des nordatlantischen Tiefs "Helmoe" das Hoch zum Ende der Woche ab, lässt die Temperaturen sinken und bringt mancherorts auch Schnee.

Deutschland liegt dann größtenteils unter einer dicken Wolkendecke. Schauer und Sturmböen machen das Wetter noch ungemütlicher. Die Schnellfallgrenze sinkt am Wochenende sogar auf bis zu 600 Meter.

Videotranskript lesenSymbolbild zum Ein- und Ausklappen

Ein Hochdruckgebiet aus Südeuropa prägt vorerst die Wetterlage in Deutschland. Allerdings löst eine Regenfront des nordatlantischen Tiefs “Helmoe” das Hoch ab und bringt auch Schnee, wie dieser Strömungsfilm von Europa zeigt.

Am Mittwoch gibt es im Norden und in der Mitte Deutschlands noch einige Schauer, insbesondere in Teilen von Schleswig-Holstein.
Am Donnerstag zieht ein Regengebiet, hier in Blau, diagonal über Deutschland - von Baden-Württemberg bis nach Mecklenburg-Vorpommern. Im Laufe des Tages schwächt es sich ab, der Himmel bleibt jedoch wolkenverhangen.
In der Nacht auf Freitag kann es im Süden Deutschlands Richtung Schwarzwald sowie im Ruhrgebiet in höheren Lagen bereits etwas schneien, hier in Rosa dargestellt.
Der Freitag wird vielerorts bewölkt sein, zeitweise fällt Regen, im Westen ist sogar ein kurzes Gewitter möglich. Auch kann es vor allem im Süden in höheren Lagen vereinzelt Schnee geben.

In Hessen, Brandenburg und Sachsen bleibt es lange Zeit trocken, hier besteht die Chance auf Sonnenschein.
Am Wochenende gibt es viele Wolken und weitere Schauer. In den Mittelgebirgen und Alpen sinkt die Schneefallgrenze auf um die 1.000 Meter. Samstagmittag fällt Schnee auch im Thüringer Wald, dem Erzgebirge, in Baden-Württemberg sowie stellenweise in Bayern.
Am Sonntag sinkt die Schneefallgrenze weiter und liegt nur noch zwischen 600 und 800 Metern. Die Niederschläge lassen langsam nach.

Blicken wir nun noch genauer auf die Temperaturen in Ihrer Region. Es wird merklich kälter.

Die Temperaturen liegen am Mittwochnachmittag zwischen 10 und 13 Grad, am Oberrhein bei 14 Grad. In den Mittelgebirgen ist es etwas kälter.
Am Donnerstag bewegen sich die Temperaturen bundesweit zwischen sieben und zehn Grad.
Am Freitag liegen die Höchstwerte bei neun Grad im Westen, acht Grad in der Nordhälfte und kalten drei bis fünf Grad im Süden. Samstag und Sonntag bleiben die Temperaturen unter der Zehn-Grad-Marke.
In der neuen Woche kann es dann wieder etwas mildere Luft in Deutschland geben.

In welchen Regionen es schneien wird und wo Sie schon die Winterjacke auspacken müssen, erfahren Sie hier oder oben im Video.

Verwendete Quellen
  • wetter.com
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website